Login

Frankreich: Trockenheit beeinträchtigt Feldbestände

Frankreich: Trockenheit beeinträchtigt Feldbestände
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 30.04.2020 - 18:57

(AMI) – Auch wenn es zuletzt etwas Regen gab, die Feldbestände beginnen unter der Trockenheit zu leiden, es muss viel mehr regnen.

Die Umsätze mit Weizen konzentrieren sich auf alterntige Partien Richtung Häfen, die Inlandsnachfrage hat spürbar nachgelassen. Marktteilnehmer konzentrieren sich jetzt auf Termine nach dem 11.05.2020, dem vorläufigen Ende der Massenquarantäne. Hinsichtlich der kommenden Ernte sind die Umsätze verhalten, die Abgabebereitschaft spürbar eingeschränkt, denn die Vegetationsbedingungen in Frankreich haben sich trotz der leichten Regenfälle noch nicht spürbar verbessert. Für die 16. KW wurde die Feldbestandseinschätzung für Weichweizen zurückgenommen. Nun sind nur noch 58 % überdurchschnittlich und 14 % in schlechter Verfassung, vor einem Jahr lag die Verteilung bei 79 und 3 %. Das belastet die ohnehin schon niedrigere Ernteschätzung.

Aufgrund der geringeren Aussaatfläche für Winterweizen, die durch die Ausdehnung Sommerweizenanbau nicht einmal ansatzweise kompensiert wird, liegen die Erwartungen schon jetzt 7,5 % unter Vorjahreslinie. Die Kassapreise bewegen sich, aufgrund der geringen Umsätze, im Einklang mit den Börsennotierungen. Diese haben kräftig nachgegeben, so dass auch die französischen Kassapreise für Brotweizen deutlich nachgegeben haben. Franko Rouen wird von 191,50 EUR/t gesprochen, fob Mosel von 184 EUR/t, jeweils 7,50 EUR/t unter Vorwochenlinie.

Sie möchten nicht nur den französischen Getreidemarkt, sondern auch den deutschen dauerhaft im Blick behalten? Dann ist der Online-Dienst Markt aktuell Getreide genau das Richtige für Sie. Neben den tagesaktuellen Preisen der verschiedenen Handelsstufen sind Sie mit den wöchentlichen Marktlagen über die wichtigsten Entwicklungen am Getreidemarkt informiert. Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien