Login

Fronttermin für Soja legt nach USDA-Schätzung 6 % zu

Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
11.05.2016

Die aktuelle Monatsschätzung des US-Landwirtschaftsministeriums, die auch eine erste Prognose für 2016/17 beinhaltete, gab den Sojanotierungen kräftigen Auftrieb. So wurde nicht nur die Schätzung für 2015/16 gekürzt, auch für das kommende Wirtschaftsjahr könnten die Vorräte aufgrund zunehmenden Verbrauchs deutlich sinken. Die US-Sojaaussaat zur Ernte 2016 geht derweil weiterhin flott voran.

(AMI) – Die US-Sojakurse haben nach Veröffentlichung der aktuellen Versorgungsschätzung des US-Landwirtschaftsministeriums, USDA, am Dienstag einen Satz nach oben gemacht. Der Fronttermin legte innerhalb eines Tages um etwa 6 % und schloss zuletzt bei 10,76 USD je Bushel. Das sind umgerechnet fast 348 EUR/t und so viel wie seit etwa 18 Monaten nicht mehr. Die gekürzte Versorgungsprognose für 2015/16, aber auch die unter den Erwartungen der Marktteilnehmer liegende Einschätzung des Wirtschaftsjahres 2016/17 waren für den Anstieg verantwortlich. Ob sich dieses Kursniveau halten kann, ist allerdings fraglich. Denn trotz der reduzierten Schätzungen bleibt die globale Versorgung im Vergleich zum langjährigen Mittel mehr als komfortabel. Zudem gab es aus Südamerika und den USA zuletzt keine negativen Meldungen mehr.

Die Rapskurse haben im Hinblick auf eine voraussichtlich deutlich knappere globale Versorgung jüngst ebenfalls kräftig zugelegt. Eine ausführliche Analyse dazu finden Sie als Kunde hier. Ein Abonnement des Onlinemonitors Markt aktuell Ölsaaten können Sie im Shop bestellen.

 

 

Marktexperten

Frau Benita Burghardt - AMI Expertin für Ölsaaten und Biokraftstoffe

Benita Burghardt

Marktexpertin Ölsaaten und Biokraftstoffe


Tel.: (0228) 33805-355
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen, Mitarbeit am Projekt der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, gute Kontakte im Ölsaaten- und Bioenergiesektor.