Login

Wie gewonnen, so zerronnen

Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
23.06.2016

Hot-and-dry-Szenario vom Tisch, nun soll in den USA Regen kommen und dem Mais ideale Bedingungen bieten. Kurse rutschen um 10 % ab und zogen Weizen mit nach unten. Hier belastete vor allem die sehr flotte Ernte.

 

Der Aufwärtstrend der Maisnotierungen in Chicago scheint vorüber zu sein. Die Kurse sind kräftig abgerutscht und schlossen am 22.06.2016 bei 3,93 USD/bu, umgerechnet 128 EUR/t. Damit verlor der Fronttermin innerhalb einer Woche fast 10 % an Wert und sank auf Vormonatsstand. Auslöser für den spürbaren Rückgang waren lebhafte Kontraktverkäufe der Anleger. Die Aussicht auf verbesserte Vegetationsbedingungen und damit höhere Ertragsprognosen in den wichtigen Anbaugebieten der USA belasteten. Das US-Landwirtschaftsministerium bewertete Anfang dieser Woche noch unverändert 75 % der Feldbestände mit gut bis sehr gut und sogar über Vorjahresstand. Damit sind die Sorgen bezüglich Ertragsausfällen aufgrund des bisher erwarteten hot-and-dry-Szenarios vorerst vom Tisch. Bis Juli, dem wichtigsten Monat der Ertragsbildung für Mais, kann sich die Witterung zwar noch ändern, aber die Wetterlage kündigt positivere Voraussetzungen an als bisher. Den Kursen gibt das allerdings absehbar keine Stabilität. Kursdruck in Chicago entwickelten auch die Spekulationen um eine größere Maisfläche in Südamerika. Für das kommende Jahr erwartet der Agrarminister Argentiniens eine Ausweitung der Maisfläche um 20 %. Damit könnte die Ernte 2016/17 auf 27 Mio. t steigen.

Eine ausführliche Analyse über die Entwicklung der Notierungen in Paris sowie der Weizenkurse in Chicago finden Sie hier. Auch die Entwicklungen am deutschen Kassamarkt werden für Sie kommentiert. Die ausführlichen Tabellen bieten einen umfassenden Überblick über die Märkte für Getreide. Sie sind noch kein Kunde? Dann abonnieren Sie am besten gleich den Onlinedienst Markt aktuell Getreide.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien