Große Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen

Große Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 23.12.2020 - 17:41

(AMI) – Die Schlachtaktivitäten haben zuletzt in vielen Regionen etwas zugenommen, dennoch liegen die Überhänge nach wie vor auf sehr hohem Niveau. Insbesondere im Süden Deutschlands sorgen erneute Betriebsschließungen aufgrund von Corona sogar für zunehmende Probleme.

In den kommenden Wochen bremsen die Feiertage die Aktivitäten zudem weiter aus, entsprechend ist mit weiter steigenden Überhängen zu rechnen. Die Preisempfehlung der Vereinigungspreis der Erzeugergemeinschaft bleibt unverändert bei 1,19 EUR/kg.

Wurde der Fleischhandel in der vergangenen Woche noch als eher verhalten beschrieben, haben sich die Geschäfte kurz vor den Feiertagen deutlich belebt. Dabei fragt der Lebensmitteleinzelhandel große Mengen an Frischfleisch nach. Insbesondere im Bereich der Edelteile wird oft von großen Absatzmengen berichtet, gerade Lachse sind fast immer knapp. Entsprechend lassen sich hier auch kurzfristig höhere Preise erzielen. Weniger flott verläuft dagegen der Handel mit Verarbeitungsfleisch.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.



Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.