Große Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen

Große Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 16.12.2020 - 17:42

(AMI) – Die Lage am deutschen Schlachtschweinemarkt spitzt sich mit Blick auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage weiter zu. Es wird von großen Überhängen an schlachtreifen Schweinen berichtet, welche auch in dieser Woche ein weiteres Mal gewachsen sind.

Entsprechend gibt es keine Aussichten auf eine Entspannung der Situation zum Jahresende, sodass der Vereinigungspreis der Erzeugergemeinschaft auch in dieser Woche erneut bei 1,19 EUR/kg liegt.

In diesem Jahr gestalten sich die Geschäfte zu Weihnachten nicht so lebhaft wie so üblich. Durch den ausgesetzten Außer-Haus-Verzehr fehlen von dieser Seite die Bestellungen. Dies wird besonders bei Verarbeitungsfleisch, aber auch teilweise bei Edelteilen deutlich. Etwas belebter stellt sich der Verkauf von Frischfleisch über den Lebensmitteleinzelhandel dar. Doch die zur Verfügung stehenden Mengen sind gut ausreichend für den bestehenden Bedarf. Extrem große Überhänge an Schweinefleisch bestehen allerdings auch nicht. Preislich gibt es kaum Bewegungen im Handel mit Teilstücken.

 

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Marktexperten

Judith Wolfer

Judith Wolfer

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-518
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen