Haferernte 2021/22 bleibt unter Topergebnis des Vorjahres

Haferernte 2021/22 bleibt unter Topergebnis des Vorjahres
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 06.05.2021 - 20:29

(AMI) – Überdurchschnittliche Anbaufläche in Verbindung mit hohen Erträgen brachte 2020/21 die größte Haferernte der Dekade. Das dürfte sich 2021/22 nicht wiederholen, zumal in vielen Regionen die Vegetationsbedingungen suboptimal sind.

Für Kanada veröffentlichte Statistics Kanada, nach Umfrage bei Farmern, eine Anbauflächenschätzung von 1,46 Mio. ha. Das wäre gegenüber dem Rekordergebnis im Vorjahr ein Rückgang von 6 %, läge aber knapp 8 % über dem langjährigen Mittel.

Der kanadische Branchenservice Oat information hat im Zuge der ersten Flächenschätzung des Statistikamtes eine Kurzübersicht über die Vegetationsbedingungen in den wichtigsten Anbauregionen für Hafer weltweit zusammengestellt. In Kanada steht der Vegetationsbeginn unter keinem guten Stern. Die unzureichende Bodenfeuchtigkeit, vor allem in der haferproduzierenden Region Westkanadas, wird mit den angekündigten Regenschauern kaum verbessert, so dass die Bedenken hinsichtlich der Aussaat bleiben. In den südlichen Regionen Kanadas beginnt jetzt die Aussaat, ebenfalls unter zu trockenen Bedingungen. In den Haferregionen Ontarios und Quebecs ist die Bodenfeuchte ebenfalls geringer als normal, dort läuft die Aussaat seit Monatsbeginn.

Sie möchten wissen, wie die Anbaubedingungen für Hafer in den USA, Europa und anderen Ländern sind? Die ausführliche Analyse können Sie im Markt aktuell Getreide nachlesen. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien