Handel bietet eine Vielfalt an Trinkmilchprodukten

Handel bietet eine Vielfalt an Trinkmilchprodukten
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Dienstag, 02.03.2021 - 12:12

(AMI) – Milchprodukte sind beim Verbraucher gefragt und landen entsprechend häufig im Einkaufswagen. Aus diesem Grund ist insbesondere Werbung rund um die Konsummilch ein fester Bestandteil sowohl in den Werbespots im Fernsehen als auch in den zahlreichen Handzetteln des Lebensmitteleinzelhandels.

Die Anforderungen des Verbrauchers an Lebensmittel werden anspruchsvoller und vielseitiger. Zahlreiche Aspekte wie Nachhaltigkeit, das Wohl der Tiere, Gesundheit, Convenience und unterschiedliche Portionsgrößen rücken immer mehr in den Fokus. Die Lebensmittelbranche reagiert entsprechend auf die sich ändernden Ansprüche der Konsumenten. So ist zum einen die Produktpalette bei Konsummilch in den vergangenen Jahren wesentlich umfangreichreicher geworden. Darüber hinaus greift der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) diesen Wandel ebenfalls in seinen Werbezetteln auf und bietet den Verbrauchern eine bunte Vielfalt an Trinkmilchprodukten an. Ob gentechnik- oder laktosefrei, aus nachhaltiger Erzeugung, Weide-, Bergbauern- oder Heumilch – das Angebot in den Handzetteln des LEH ist groß.

Am Ende entscheidet häufig der Preis

Die Präferenzen des Käufers gewinnen mehr und mehr an Bedeutung und nehmen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Der Preis ist jedoch weiterhin für viele Verbraucher ausschlaggebend bei der Wahl, welcher Artikel im Einkaufskorb landet. Um Konsumenten auf Produkte aufmerksam zu machen, werden insbesondere die Werbeprospekte des LEH als Hilfsmittel genutzt. Dadurch können bestimmte Produkte zum einen in den Fokus gestellt werden. Zum anderen dienen die Werbezettel auch als Instrument zur Absatzförderung.

Im Februar war Trinkmilch in der 1-Liter-Verpackung in Summe 79-mal in den Werbezetteln des LEH zu finden. Dies geht aus einer Analyse auf Basis der AMI Aktionspreise im LEH hervor. Die Dynamik nahm jedoch im Vorjahresvergleich deutlich ab. So lag die Zahl der Werbeanstöße rund ein Drittel unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Mit Blick auf 2019 fiel der Rückstand mit einem Minus um 15 % schwächer aus. Preislich lagen die angebotenen Artikel im Februar in einer Spanne zwischen 0,55 bis 1,59 EUR/1-Liter-Packung, ökologisch erzeugte Milch mit inbegriffen.

Aktionspreise sind für den LEH eine Möglichkeit, das Interesse der Verbraucher auf bestimmte Produkte zu lenken. Damit sind sie auch ein erster Indikator für Preisbewegungen auf der Verbraucherebene. Die AMI Marktexperten erfassen und analysieren die Werbezettel von mehr als 20 Einkaufsstätten. Mit AMI Aktionspreise im LEH stehen diese Daten bereits dienstags ab 13:00 Uhr zur Verfügung. Wollen auch Sie frühzeitig Preisentwicklungen auf der Verbraucherebene erkennen? Dann sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Marktexperten

Kamila Dynowski - Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Kamila Dynowski

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-526
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen