Zum Adventsgewinnspiel

Handel mit Schlachtschweinen lebhafter

Handel mit Schlachtschweinen lebhafter
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 08.12.2021 - 18:18

(AMI) – Die Schweineschlachtungen haben in den vergangenen Wochen stetig zugenommen, aus den meisten Regionen wird von deutlich kleineren Überhängen berichtet. Zwar scheinen die Mengen regional noch immer etwas zu umfangreich zu sein, dennoch wird mehrheitlich von einem flotteren Markt gesprochen.

Zwar sorgt der Blick in die kommenden Wochen noch für Unsicherheiten, dennoch wurde der Preis leicht auf 1,23 EUR/kg angehoben.

Im Handel mit Schweinefleisch werden stetig gewisse Mengen abgerufen, allerdings agieren viele Händler sehr vorsichtig und längerfristige Planungen werden nicht getätigt. Häufig sind die Bestellungen recht kurzfristig und insgesamt auch verhaltener als zuvor. Die Nachfrage nach Verarbeitungsfleisch läuft dagegen recht ordentlich, die Preise für Teilstücke bleiben aber insgesamt auf dem Niveau der Vorwoche.

Die europäischen Schlachtschweinemärkte sind aktuell geprägt von hohen Schlachtaktivitäten, zugleich aber auch von Verunsicherung mit Blick auf die kommenden Wochen. Fast überall ist das Angebot groß, lässt sich aber dennoch zügig absetzen. In den letzten vollen Schlachtwochen des Jahres wird versucht, möglichst keine Überhänge aufkommen zu lassen. Preislich dominieren dabei unveränderte Konditionen.

Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.