Login

Hot & dry-Prognose für die USA beschert Soja kräftige Gewinne

Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
14.07.2016

Sojakurse legen wegen Befürchtungen um trockenheitsbedingte Ertragsverluste kräftig zu. Positive USDA-Schätzung derweil ohne Kurswirkung. US-Feldbestände noch in sehr gutem Zustand.

Die Sojanotierungen in Chicago haben am Dienstag einen kräftigen Satz nach oben gemacht. Kräftigen Auftrieb geben Soja derzeit die Aussichten auf eine mögliche Hitzeperiode in den USA in den nächsten Wochen. Viele Analysten sehen dies als Auftakt für die erwartete Sommertrockenheit aufgrund des Klimaphänomens La Niña und spekulieren auf kräftige Ernteeinbußen. Bislang entwickeln sich die US-Feldbestände noch sehr gut und das US-Landwirtschaftsministerium, USDA, hat seine Ernteschätzung im aktuellen Bericht kräftig angehoben. Darüber hinaus brachte die Versorgungsschätzung keine wesentlichen Veränderungen mit sich. Das Handelsinteresse an der Börse ist gering. Marktteilnehmer warten ab, wie sich die Lage in den USA entwickelt.

Steht den USA tatsächlich eine Dürre bevor? Es bleibt auf jeden Fall spannend, schließlich dauert es noch lange bis zur Ernte im Herbst. In der EU ist derweil die Rapsernte 2016 angelaufen. Erste Ergebnisse dürften nicht mehr lange auf sich warten lassen. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung mit einem Abonnement des AMI Markt aktuell Ölsaaten.

Marktexperten

Frau Benita Burghardt - AMI Expertin für Ölsaaten und Biokraftstoffe

Benita Burghardt

Marktexpertin Ölsaaten und Biokraftstoffe


Tel.: (0228) 33805-355
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen, Mitarbeit am Projekt der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, gute Kontakte im Ölsaaten- und Bioenergiesektor.

Verwandte Analysen
Zahlen und Fakten zum Milchmarkt
Welt | Milch & Milchprodukte | Marktprognose

Zahlen und Fakten zum Milchmarkt

(AMI) – Der Milchmarkt entwickelte sich 2018 auf allen Marktstufen fester als erwartet. Die Preisspitzen des Vorjahres wurden allerdings zumeist nicht wieder erreicht, auch weil die Auswirkungen der Dürre moderater blieben als zunächst befürchtet. Wie geht es 2019 weiter? Wie entwickelt sich das Milchaufkommen? Bleibt europäische Ware am Weltmarkt wettbewerbsfähig? Welche Bedeutung hat die Ausgestaltung des Brexits für den Milchmarkt? Die neue AMI Markt Bilanz Milch 2019 liefert hierzu ausführliche Zahlen und Fakten.

Milchanlieferung weitgehend stabil
Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Milchanlieferung weitgehend stabil

(AMI) – In den zurückliegenden Wochen hat es kaum Veränderungen beim Milchaufkommen in den deutschen Molkereien gegeben. Seit Ende Februar zeigt sich ein recht stabiler Verlauf, wobei das Vorjahresniveau zuletzt wieder unterschritten wurde.

Schlachtschweinepreis unverändert auf 1,73 EUR/kg
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis unverändert auf 1,73 EUR/kg

(AMI) – Nachdem die Preisempfehlung in den vergangenen Wochen stetig angehoben wurde, präsentiert sich der deutsche Schlachtschweinemarkt nun ausgeglichen. Die angebotenen Mengen bleiben dabei überschaubar, durch den Wegfall zweier Schlachttage durch Ostern hat sich die Nachfrage etwas beruhigt.

Knappes Angebot an Rapsschrot
Deutschland | Schrote | Handel

Knappes Angebot an Rapsschrot

(AMI) – Ölmühlen bieten kaum noch Rapsschrot auf vorderen Positionen an, am Sojaschrotmarkt belastet die Aussicht auf eine gute Ernte in Argentinien.

Auch interessant