IGC: Positive Aussicht auf die Weizenernte 2021/22

IGC: Positive Aussicht auf die Weizenernte 2021/22
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 04.03.2021 - 17:18

(AMI) – Die globale Weizenerzeugung könnte nach Meinung des Internationalen Getreiderates 2021/22 zum dritten Mal infolge zunehmen und einen neuen Höchststand erreichen.

Infolge höherer Preise und verbesserter Aussaatbedingungen wird die weltweite Erntefläche für Weizen mit 225,9 Mio. ha rund 1 % über Vorjahreslinie prognostiziert. Einschließlich der sehr vagen Prognose für die südliche Hemisphäre und unter der Annahme, dass die Erträge weitgehend dem langfristigen Trend entsprechen, könnte die Produktion einen Rekordwert von 790 Mio. t Weizen erreichen. Das wäre gegenüber Vorjahr ein Plus von 2 %.

Die Weizenfläche in der EU-27 zur Ernte 2021 wird auf 24,4 Mio. ha prognostiziert und verzeichnet mit einem Plus von 8 % eine überdurchschnittliche Zunahme. Die Bedingungen für die Winterung waren durchweg günstig, wobei die jüngsten Niederschläge in Spanien, Bulgarien und Rumänien von Vorteil waren. Allerdings gibt es in Teilen Frankreichs und Mitteleuropas Bedenken wegen Auswinterungsschäden aufgrund des starken Temperaturabfalls Mitte Februar. In Großbritannien gaben die übermäßig nassen Bedingungen ebenfalls Anlass zur Sorge.

Sie möchten wissen wie die Aussichten in anderen Teilen der Welt sind? Die ausführliche Analyse lesen Sie im Markt aktuell Getreide. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien