Login

Kuala Lumpur: Palmöl im Gleichschritt mit Sojaöl

Kuala Lumpur: Palmöl im Gleichschritt mit Sojaöl
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 23.09.2020 - 20:42

(AMI) – Feste Sojaölnotierungen und lebhafte Exporte befeuerten zunächst, dann belasten die steigenden Corona-Infektionszahlen auch die Stimmung am Palmölmarkt.

Die festen Sojaölkurse in der ersten Hälfte der Berichtswoche zogen auch die Palmölkurse mit nach oben. Zudem stützten die lebhaften malaysischen Exporte die Kurse. Diese sollen nach Angaben von Frachtgutachtern im Zeitraum vom 01. bis zum 20.09.2020 zwischen 9 und 12 % gegenüber dem Vormonatszeitraum gestiegen sein. Der Frachtgutachter Societe Generale de Surveillance geht sogar von einer Steigerung um 18 % aus. Doch nicht nur die malaysischen Palmölexporte sind gestiegen, sondern auch Indonesien verbuchte ein deutliches Plus von rund 13 % gegenüber Vormonat. Besonders aus China und dem Nahen Osten nahm die Nachfrage vor dem Mondfest am 01.10.2020 kräftig zu. So stiegen die indonesischen Exporte Richtung China im Vergleich zum Vormonat um 43 %, die Ausfuhren in den Nahen Osten nahmen sogar um 65 % zu. Dies trieb die Palmölkurse zwischenzeitlich mit umgerechnet 637 EUR/t auf den höchsten Stand seit neun Monaten.

Sie möchten wissen welche weiteren Faktoren auf die Entwicklung der Palmölkurse gewirkt haben? Dann ist der Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Sie sind noch kein Kunde? Besuchen Sie uns im Shop.

Marktexperten

Inger Mertens

Inger Mertens

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen