Lage am Schlachtschweinemarkt bleibt schwierig

Lage am Schlachtschweinemarkt bleibt schwierig
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 30.09.2021 - 12:25

(AMI) – Der Druck auf den Schlachtschweinepreis hat zuletzt wieder deutlich zugenommen, große deutsche Schlachtunternehmen forderten im Vorfeld der Notierung weitere Abschläge. Als Grund wird der extrem schwierige Schweinefleischmarkt genannt.

Aufgrund der Absatzprobleme werden weniger Schweine geordert, Einschränkungen durch Corona erschweren den Markt zusätzlich. Entsprechend kommt es insbesondere im Nordwesten immer wieder zu Überhängen, während sich der Handel im Süden etwas flotter gestaltet. Die Preisempfehlung wurde leicht gesenkt und liegt nun bei 1,24 EUR/kg.

Haben Sie auch Interesse an dem europäischen Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.