Login

Im Mai Preise nochmals flächendeckend rückläufig

© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
05.07.2016

Soweit es zu keinen neuen Verwerfungen kommt, dürfte sich die Erholung an den Märkten für Milch und Milchprodukte auch auf der Erzeugerebene niederschlagen. Zwar sind in den kommenden Monaten weitere Rücknahmen nicht völlig auszuschließen, da die auf niedrigem Preisniveau abgeschlossenen langfristigen Kontrakte zu Buche schlagen, dennoch dürfte die Talsohle zur Jahresmitte erreicht sein.

Zunächst ging es im Mai jedoch kräftig bergab mit den Milcherzeugerpreisen. Dementsprechend sank das bundesweite Mittel für konventionell erzeugte Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß auf rund 23,1 Ct/kg, so erste Berechnungen der AMI. Das waren gut 1,5 Ct weniger als im Monat zuvor. Damit hat sich der Rückgang der Erzeugerpreise den dritten Monat in Folge verstärkt. Wie bereits im April sind die Erzeugerpreise für Milch auch im Mai in der gesamten Republik zurückgegangen. Von den betrachteten Molkereien hat mit rund 86 % die Mehrheit ein niedrigeres Milchgeld ausgezahlt als im Monat zuvor. Bei etwa 12 % blieb der Milchpreis konstant. Ein höheres Milchgeld wurde nur in Ausnahmefällen gezahlt.

Für den Juni haben einzelne Molkereien Preisanhebungen angekündigt, dem stehen jedoch weitere Rücknahmen gegenüber, die aller Voraussicht nach die Überhand haben und damit ausschlaggebend für den Bundestrend sein dürften. Allerdings wird der Rückgang erstmals seit Februar wieder schwächer ausfallen als im Vormonat und die Milchpreise werden in ruhigeres Fahrwasser zurückkehren. Damit bleibt zwar das Niveau aus Erzeugersicht nach wie vor ruinös, aber die steigenden Tendenzen auf der Verarbeitungsstufe dürften die ersten Vorboten einer Wende sein. Das gelingt allerdings nur dann dauerhaft, wenn die Milchanlieferung weiter dem Bedarf angepasst wird und die Nachfrage das Angebot wieder übersteigt.

Eine ausführliche Analyse zu den Preisen für konventionell erzeugte Milch einschließlich einer regionalen Betrachtung finden Sie in unserem Onlinedienst Markt aktuell Milchwirtschaft. Daneben stellen wir Ihnen folgende Excel-Tabellen zum Download zur Verfügung:

  • Preise für konventionell erzeugte Kuhmilch 2015/2016 mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß bis Mai
  • Preise für konventionell erzeugte Kuhmilch 2015/2016 mit natürlichen Inhaltsstoffen bis April
  • Preise für ökologisch/biologisch erzeugte Kuhmilch 2015/2016 mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß bis Mai

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Marktexperten

Dr. Kerstin Keunecke - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Dr. Kerstin Keunecke

Marktanalystin Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-101
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Produktstudien zum Milchmarkt, Analystin für den Milchpreisvergleich, vielfältige Kontakte zu Molkereien und Unternehmen der Milchbranche.