Login

Milchaufkommen nach wie vor begrenzt

Milchaufkommen nach wie vor begrenzt
© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
27.04.2017

Im April hat sich der saisonal steigende Verlauf beim Milchaufkommen in Deutschland fortgesetzt. Die Milchmengen bewegten sich dennoch anhaltend unter der Vorjahreslinie. Der Rückstand gegenüber 2016 hat sich jedoch weiter verringert.

Im ersten Quartal 2017 wurde in Deutschland schätzungsweise knapp 4 % weniger Milch erfasst als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Im April bewegten sich die Anlieferungen von Rohmilch weiter auf das saisonale Hoch zu.

Anstieg mit Unterbrechungen

Die erfassten Mengen unterlagen dabei von Woche zu Woche jedoch gewissen Schwankungen.

Diese dürften zum einen auf die phasenweise sehr kühle Witterung und zum anderen auf das noch bis zum Monatsende laufende nationale Programm zur Mengenreduzierung zurückzuführen sein.

Wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Milchpulver im Detail dar? Antworten darauf finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.