Login

Milchmengen erreichen das Vorjahresniveau

Milchmengen erreichen das Vorjahresniveau
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 28.02.2019 - 15:37

(AMI) – Rohstoffaufkommen saisonal zunehmend, Vorjahreslinie nach zuvor abnehmendem Rückstand zuletzt leicht überschritten. Ein Rückgang der Milchmengen, als Folge fehlenden Grundfutters durch die Dürre 2018, ist bislang nicht zu beobachten.

Die Milchanlieferung in Deutschland zeigte Mitte Februar, wie auch in den Vorwochen, den für die Jahreszeit typischen steigenden Verlauf. Dabei hat die Milchanlieferung das Niveau des Vorjahres, erstmals seit dem Spätsommer 2018 leicht überschritten. Spürbare Effekte aus der dürrebedingten Futterknappheit blieben damit weiterhin aus. Die derzeit frühlingshaften Temperaturen lassen das Grünlandwachstum einsetzen, teils wurden im Zuge dessen regional auch schon Kühe wieder ausgetrieben. Ein signifikanter Rückgang der Milchmengen in Folge fehlenden Grundfutters wird damit immer unwahrscheinlicher.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Anna Effertz - AMI Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Anna Effertz

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-514
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen