Milchmengen gehen erneut deutlicher zurück

Milchmengen gehen erneut deutlicher zurück
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 23.09.2021 - 13:33

(AMI) – Der saisonale Rückgang des Rohstoffaufkommens hat sich Anfang September etwas verstärkt. Der Rückstand zum Vorjahresniveau hat sich dabei ausgeweitet. Bei Rohmilch und Konzentraten war die Marktlage zuletzt wieder etwas ausgeglichener. Die Preise haben sich im Zuge dessen auf hohem Niveau stabilisiert.

Anfang September stand den Molkereien weniger Milch zur Verfügung als in der Vorwoche. Der saisonal typische Rückgang hat sich dabei zuletzt wieder etwas verstärkt. Laut Daten der Zentralen Milchmarkt Berichterstattung (ZMB) in Berlin lieferten Deutschlands Milcherzeuger in der 36. Kalenderwoche 0,8 % weniger Milch als in der Vorwoche. Dabei hat sich der Rückstand zum Vorjahresniveau deutlicher ausgeweitet. Durch die Normalisierung der Temperaturen stiegen die Milchmengen im Vorjahr leicht, nachdem diese hitzebedingt stärker zurückgegangen waren. In der kumulierten Betrachtung der Monate Januar bis Mitte September 2021 wurden die angelieferten Milchmengen des Vorjahreszeitraumes um 1,2 % unterschritten.

Preisralley bei Rohstoffen zunächst gestoppt

An den Rohstoffmärkten hat sich die Lage, nach den zuvor rasanten Preisanstiegen, zu Beginn der zweiten Septemberhälfte etwas beruhigt. Die Käufer haben teils ihre Produktionsplanungen an die knappe Angebotssituation und die hohen Rohstoffpreise angepasst. Dies taten sie auch in Anbetracht der Tatsache, dass die Flüssigpreise weiter nicht zu den produktseitigen Verwertungen passen. Durch die internen Umplanungen ist es zu Verschiebungen im Zukauf und bei der Abgabe von Mengen gekommen. Dadurch war der Markt zuletzt insgesamt etwas ausgeglichener und die Preisanstiege sind weitgehend zum Stillstand gekommen.

Wie stellten sich die Entwicklungen an den Märkten für Butter, Käse sowie Milch- und Molkenpulver zum Monatsende dar? Eine aktuelle Einschätzung der Marktlage für Milchprodukte finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.