Nachfrage nach Schnittkäse sehr lebhaft

Nachfrage nach Schnittkäse sehr lebhaft
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 29.10.2020 - 12:24

(AMI) – Die Hersteller von Schnittkäse profitierten Ende Oktober von hohen Bestellungen aus dem Lebensmitteleinzelhandel. Auch im Außer-Haus-Verzehr wurde Käse rege nachgefragt. Der Bedarf im europäischen Ausland war hingegen uneinheitlich.

Ende Oktober war der Markt für Schnittkäse überwiegend von einer sehr regen Nachfrage geprägt. Wie bereits in der Vorwoche, war der Absatz von Schnittkäse in Richtung des Lebensmitteleinzelhandels hoch. Zum Teil dürfte die Ware jedoch einer Bevorratung für den Fall einer erneut deutlich steigenden Nachfrage durch eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen dienen. Der Warenabfluss im Food-Service-Bereich stellte sich zuletzt leicht schwächer dar, wobei im Außer-Haus-Verzehr, vor allem bei Lieferdiensten, der Bedarf an Schnittkäse nach wie vor gegeben war. Seitens der Industrie berichteten die Hersteller von einer normalen Auftragslage.

Der Export innerhalb Europas stellte sich uneinheitlich dar. Je nach Region agierten die Marktbeteiligten hier zum Teil abwartend. Neue Beschränkungen im Gastronomiebereich aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen erhöhten zuletzt die Unsicherheit.

Wie geht es am Käsemarkt weiter? Und wie stellen sich die Vorräte in den Reiflägern dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Marktlage finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.


Marktexperten

Juliane Michels, Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Juliane Michels

Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-519
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu den Themenbereichen Milch und Milchprodukte