Paris: Getreidekurse befestigt

Paris: Getreidekurse befestigt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 18.02.2021 - 18:19

(AMI) – Der Zuschlag der Ausschreibung aus Algerien bringt den Weizenkursen Unterstützung. Mais profitiert von festen US-Kursen und der Aussaatverzögerung in Brasilien.

Die Weizenkurse an der Börse in Paris tendieren durchweg fester und korrigierten am 17.02.2021 leicht nach unten. Nichtdestotrotz entsprechen die zum Börsenschluss erreichten 229 EUR/t einem Plus von 7,50 EUR/t zur Vorwoche. Kursunterstützung brachte unter anderem die aktuelle Wetterlage in den USA. Es besteht das Risiko von Frostschäden in US-Weizenbeständen. Damit unterscheidet sich die Lage dort auch von der in Europa, wo es zwar ebenfalls regional eisig ist, aber die Mehrheit der Getreideerzeuger noch entspannt bleibt.

Neben den Wetterentwicklungen stand am EU-Weizenmarkt vor allem die jüngste Ausschreibung Algeriens im Fokus. Deren Umfang war mit geschätzten 30.000 bis 60.000 t, was nur ein Zehntel dessen ist, was in der Vergangenheit gesucht wurde, vergleichsweise wenig, und das sorgte für Enttäuschung und drückte die Weizenkurse in Paris.

Sie interessieren sich neben den Weizenkursen in Paris auch für die Maisnotierungen? Die ausführliche Analyse können Sie im Markt aktuell Getreide nachlesen. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich Zugang zum Expertenwissen.

Marktexperten

Herr Steffen Kemper - AMI Experte für Agrarrohstoffe

Steffen Kemper

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-517
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen