Paris: Leichte Delle in der Rapspreiskurve

Paris: Leichte Delle in der Rapspreiskurve
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 25.08.2021 - 20:00

(AMI) – Während die Kursbewegung für Raps in Paris in der 33. KW durchweg von positiven Vorzeichen geprägt war, änderten sie in den vergangenen Handelstagen vorübergehend die Richtung.

Stiegen die Notierungen für Raps in Paris zuletzt noch kräftig an, beendeten sie in den vergangenen Handelstagen ihre Aufwärtsbewegung und folgten damit den schwachen Soja- und Palmölnotierungen. Auch eine steigende globale Nachfrage und geringere Erträge der Ölsaatenernte in Europa und den USA konnten den Rückgang zum Ende der 33. KW nicht stoppen. So fielen die Kurse zwischenzeitlich unter die Linie von 560 EUR/t.

Die Aufwärtsbewegung der US-Sojabohne und des Rohöls zum Wochenstart der 34. KW bedingte jedoch auch beim Raps einen erneuten Anstieg. Zudem gibt es positive Nachrichten zur Gesundheitslage aus China und damit auch zur Energienachfrage sowie zur Herstellung von Biodiesel. Die historische Dürre Kanadas in diesem Sommer wirkte sich deutlich auf den Zustand und die Erträge der Feldfrüchte aus und sorgte für zusätzlichen Auftrieb. Auch die Notierungen für den kanadischen GVO-Raps Canola legten zu. So schloss der Fronttermin Raps in Paris am 24.08.21 bei 572 EUR/t und verliert damit im Vorwochenvergleich trotz deutlichem Anstieg innerhalb der vergangenen Handelstage 3 EUR/t.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Marktexperten

Nadja Pooch

Nadja Pooch

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-513
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen