Login

Paris: Raps klettert nach oben

Paris: Raps klettert nach oben
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 16.09.2020 - 20:41

(AMI) – Teils gestützt von den festen US-Sojakursen, teils von möglichen Lieferverzögerungen von Kanada-Raps, steigen die EU-Rapskurse auf den höchsten Stand seit Ende Februar.

Die Rapskurse in Paris sind im Vergleich zur Vorwoche um 4 auf 388 EUR/t gestiegen. Das ist zudem der höchste Stand seit knapp sieben Monaten. Zum einen stützten die festen US-Sojabohnenkurse, die von der lebhaften chinesischen Nachfrage, den ungünstigen Witterungsbedingungen im Mittleren Westen und der gekürzten USDA-Lagerbestandsprognose nach oben getrieben wurden. Zum anderen hat sich die Ernte in Kanada verzögert, was die Lieferungen Richtung kanadische Exporthäfen verlangsamt. Da gleichzeitig die Nachfrage der EU nach kanadischem Raps groß ist, gab das Kursauftrieb.

Die vollständige Analyse können Sie im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.

Marktexperten

Inger Mertens

Inger Mertens

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen