Paris: Rapskurse von Chicago entkoppelt

Paris: Rapskurse von Chicago entkoppelt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 05.08.2021 - 18:35

(AMI) – Die Rapsernte in Europa läuft und beendet mit durchschnittlichen Ergebnissen die Hoffnung auf eine komfortablere Rapsversorgung 2021/22.

Starker Druck von schwachen Pflanzenölmärkten und rückläufigen Sojanotierungen ließen die Rapskurse kurzzeitig einbrechen, sodass sie sich im Vorwochenvergleich nur knapp behaupten konnten. Der bisherige Fronttermin August wechselte zum November-Kontrakt, was aber bei den Käufern keine Veränderung der Kassaprämien nach sich zog. Die Stimmung ist getrübt, obgleich die Prognosen sowohl in Frankreich als in Deutschland bzw. EU-weit eine komfortablere Versorgung als 2020/21 versprechen. Was die Notierungen in Paris allerdings stützt, ist die abgesenkte Endbestandsprognose, die aktuell nur noch bei 500.000 t liegt, was gerade einmal die Hälfte des bereits unterdurchschnittlichen Vorjahresergebnissen bedeutet.

Auch das Analystenhaus Strategie Grains weist in seiner aktuellen Monatsprogose auf die deutlich schwindenden Rapsvorräte der EU hin und bestätigt damit den Fokus auf die Importe, auch wenn die EU-Ernte größer ausfallen dürfte als 2020. Die EU-Bilanz sieht im neuen Wirtschaftsjahr immer noch knapp aus was das Beratungsunternehmen mit den Aussichten auf einen Rückgang der EU-Importe aufgrund der unattraktiven Preise für kanadische und australische Lieferungen sowie mit den erwarteten höheren EU-Exporten begründet.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien