Preisanstieg gebremst

Preisanstieg gebremst
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 20.01.2021 - 19:38

(AMI) – Die Rapserzeugerpreise sind zuletzt kaum weiter gestiegen. Mit Blick auf die internationale Marktlage könnte damit ein Plateau erreicht sein.

Für Raps frei Lager des Erfassers werden in der dritten Kalenderwoche 412 EUR/t im Bundesdurchschnitt gemeldet. Das entspricht einem Plus von 1 EUR/t zur Vorwoche. Die Rapsterminkurse in Paris, die auf Wochensicht um 2 % nachgaben, liefern keine Unterstützung mehr. Die Hausse an Rapstermin- und Kassamärkten scheint mit dem Rückgang der Sojabohnennotierungen ihr Ende gefunden zu haben. Rückläufige kanadische Canola- und malaysische Palmölnotierungen tragen ebenfalls ihren Teil bei.

Die Marktlage ist im Prinzip unverändert: die Geschäfte bleiben ruhig, daran ändert die jüngste Preisentwicklung nichts. Das kleine Angebot der Erzeuger trifft am deutschen Kassamarkt auf den geringen Bedarf der Ölmühlen auf den vorderen Terminen. Sie möchten mehr über die Preisentwicklungen am Rapsmarkt erfahren? Dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Neben tagesaktuellen Preisen der verschiedenen Handelsstufen sind Sie mit der wöchentlichen Marktlage über die wichtigsten Entwicklungen am Rapsmarkt informiert. Besuchen Sie uns im Shop.

Marktexperten

Herr Steffen Kemper - AMI Experte für Agrarrohstoffe

Steffen Kemper

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-517
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen