Login

Preise für Molkenpulver im Jahrestief

Preise für Molkenpulver im Jahrestief
© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
31.08.2017

(AMI) – Am Markt für Molkenpulver standen die Preise Ende August weiter unter Druck. Ausschlaggebend hierfür war im Wesentlichen das im Zuge der umfangreichen Käseproduktion zunehmende Angebot an Molke. Das drückte auf die Rohstoffpreise, was Auswirkungen sowohl auf den Produktmärkten für Derivate als auch für Molkenpulver hatte.

Die Käufer reagierten mit einer abwartenden Haltung auf die nachgebenden Preise. Bei Molkenpulver waren zuletzt die deutlicheren Abschläge bei Futtermittelware, die üblicherweise als erste auf Überschüsse oder Knappheiten reagiert, zu verzeichnen. Aber auch Ware in Lebensmittelqualität konnte sich preislich nicht behaupten. Neben der auch hier verhaltenen Nachfrage wirkte sich im Export zusätzlich der festere Euro und der verstärkte Wettbewerb dämpfend auf die Absatzmöglichkeiten aus. An der Kemptener Börse wurden die niedrigsten Notierungen für Molkenpulver seit Jahresbeginn festgestellt.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.


Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.