Preise für Schnittkäse stabil

Preise für Schnittkäse stabil
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 25.03.2021 - 11:28

(AMI) – Der Absatz von Schnittkäse bewegte sich weiterhin auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Für Ernüchterung sorgte allerdings der verlängerte Lockdown über Ostern und die damit verbundene anhaltende Schließung der Gastronomie.

Der Markt für Schnittkäse war in der zweiten Märzhälfte in einer stabilen Verfassung. Der Lebensmitteleinzelhandel rief umfangreich Ware ab. Die anstehenden Osterfeiertage führten hier zu zunehmenden Abrufen aus den bestehenden Kontrakten. Auch die Industrie benötigte kontinuierlich Ware. Hier und da wurde kurzfristig Ware nachgeordert. Im Bereich des Food-Services bewegte sich der Warenabfluss auf dem bisherigen, Corona-bedingt reduzierten Niveau. Durch die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie, ist die Hoffnung auf eine baldige Öffnung und einem damit verbundenen höheren Warenbedarf in der Branche erneut getrübt worden.
Die Bestände in den Reifelägern waren anhaltend niedrig. Die Preise für Schnittkäse haben sich auf dem zuvor erhöhten Niveau stabilisiert.

Wie geht es am Käsemarkt durch den anhaltenden Lockdown weiter? Und wie entwickelte sich der Export? Eine umfangreiche Einschätzung der Marktlage finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.



Marktexperten

Juliane Michels, Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Juliane Michels

Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-519
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu den Themenbereichen Milch und Milchprodukte