Login

Produktübergreifender Preisanstieg ins Stocken geraten

Produktübergreifender Preisanstieg ins Stocken geraten
© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
14.06.2017

Nach zuvor durchgängig steigenden Preisentwicklungen hat sich das Bild am Milchmarkt Mitte Juni wieder uneinheitlicher dargestellt. Zuletzt gingen die Verwertungen von Fett und Eiweiß erneut auseinander.

An den Rohstoffmärken setzten die Preise für Sahne und Spotmilch ihren Aufwärtstrend fort. Magermilchkonzentrat bewegte sich preislich nach wie vor auf dem zum Monatsbeginn reduzierten, vergleichsweise niedrigen Niveau.

Uneinheitliche Preisentwicklungen an den Produktmärkten

Ähnlich sah es an den Produktmärkten aus. Butter und Schnittkäse tendierten preislich anhaltend fest. Bei Milch- und Molkenpulver kam der Anstieg der vergangenen Wochen bei Lebensmittelware zum Stillstand. Bei Futtermittelware waren hingegen erneut leichte Preisschwächen zu verzeichnen.

Wie stellen sich die Entwicklungen an den einzelnen Teilmärkten im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.