Rapspreise bleiben hoch

Rapspreise bleiben hoch
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 14.04.2021 - 20:31

(AMI) – Alte Ernte durchgehandelt, kommende schon weit vermarktet – den deutschen Rapsmarkt kennzeichnet knappes bzw. zurückhaltendes Angebot aus der Landwirtschaft, was die Preise auf hohem Niveau hält.

Mangels Verfügbarkeit bleiben die Preise für alterntigen Raps auf hohem Niveau und haben sich in der 15. Kalenderwoche sogar wieder befestigt: 492 EUR/t im Bundesdurchschnitt entsprechen einem Plus von 2 EUR/t zur Vorwoche. Erzeuger haben sich von der Ernte 2020 längst getrennt, größtenteils in der Regel schon im Herbst vergangenen Jahres, als die Preise ihre Hausse mit einem sprunghaften Anstieg begonnen hatten. Wer zumindest Restmengen bis März 2021 zurückgehalten hatten, konnte sich dann über Preise um 500 EUR/t freuen. Mittlerweile sind die meisten Erzeugerlager leergefegt. Das und die auf Wochensicht befestigten Terminkurse für Raps in Paris bringen preisliche Stabilität.

Neuerntig wurde ebenfalls schon Einiges in die Bücher geschrieben, der Vermarktungsstand ist bereits weit fortgeschritten, weiter als üblich, wie es aus vielen Regionen Deutschlands heißt. Sie möchten wissen, wie sich die Preise für Raps der Ernte 2021 entwickeln? Dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Neben tagesaktuellen Preisen der verschiedenen Handelsstufen sind Sie mit der wöchentlichen Marktlage über die wichtigsten Entwicklungen am Rapsmarkt informiert. Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Herr Steffen Kemper - AMI Experte für Agrarrohstoffe

Steffen Kemper

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-517
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen