Rekordpreise dämpfen Butterabsatz

von AMI-Experte am

Der rasante Höhenflug der Blockbutterpreise hat sich im Juli nicht fortgesetzt. Vielmehr kam es teilweise zu gewissen Korrekturen. Die Preise bewegten sich jedoch nach wie vor auf extrem hohen Niveau.

Das Angebot an Blockbutter fiel anhaltend begrenzt aus und aufgrund der in den kommenden Monaten weiter sinkenden Milchanlieferung dürfte dies auch so bleiben. Die Nachfrage ist in den ersten Juliwochen jedoch sowohl ferien-, als auch preisbedingt zurückgegangen. In Folge der aktuellen Preisentwicklungen agierten die Käufer zurückhaltender. Dennoch kamen hier und da neue Abschlüsse mit europäischen Industriekunden, zumeist zur Deckung von kurzfristigem Bedarf, zustande.

Dabei konnten die Anbieter die Spitzenpreise der Vorwochen zumeist nicht mehr in voller Höhe erzielen. Die Aussichten sind insgesamt jedoch weiterhin sehr fest, sodass hier von kurzfristigen, ferienbedingten Einflüssen und nicht von einer Trendwende auszugehen ist.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite
Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.