Login

Schlachtschweine reichlich angeboten

Schlachtschweine reichlich angeboten
© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
06.12.2017

(AMI) – Angebot und Nachfrage nach Schweinen stehen sich auf hohem Niveau relativ ausgeglichen gegenüber. Die schlachtreifen Schweine finden ihren Käufer. Zusätzliche Stückzahlen sind nicht gefragt. Die Schlachtereien fahren ihre Bänder auf Volllast.

Die Nachfrage nach Schweinefleisch verläuft auf hohem Niveau und wird von den Marktbeteiligten als rege beschrieben. Insbesondere im Handel mit Edelteilen wird in der kommenden Woche ein neuer Höhepunkt erwartet. Traditionell sind Filets Verkaufsschlager Nummer 1. Die vorhandenen Mengen reichen nicht immer aus, alle Anfragen zu bedienen. Oft werden die zur Verfügung stehenden Filets an die Stammkundschaft zugeteilt. Entsprechend sind für Lachse, Filets, Koteletts und auch für Schinkenteile im Vergleich zur Vorwoche leichte Aufgelder üblich.

Die Preise für Verarbeitungsartikel und Nebenerzeugnisse treten dagegen meist auf der Stelle. Die Nachfrage ist hier zwar durchaus auch vorhanden, scheint aber auch langsam zurückzugehen. Insgesamt ist kaum von Problemartikeln zu hören, das Weihnachtsgeschäft läuft auf vollen Touren über die gesamte Palette vom Schwein.


Interessieren Sie sich für Informationen zu den europäischen Schlachtschweinemärkten? Diese finden Sie im Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Marktexperten

Herr Matthias Kohlmüller - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Matthias Kohlmüller

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-12
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu europäischen Organisationen (IMPA Meeting) und Mitglied im EU-Prognoseausschuss, Mitarbeit in Fachgremien und im Bundesmarktverband. Referent auf nationalen und internationalen Veranstaltungen.