Login

Schlachtschweinepreis bleibt stabil

Schlachtschweinepreis bleibt stabil
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 24.06.2020 - 20:28

(AMI) – Durch die Schließung des Schlachthofes in Rheda-Wiedenbrück gestaltet sich der Handel mit Schlachtschweinen aktuell schwierig. Generell ist das Angebot an Schlachttieren klein und liegt deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Gleichzeitig sind aber die Schlachtkapazitäten so stark reduziert, dass sich die Vermarktung insgesamt sehr schwierig gestaltet.

Je nach Region kommt es dementsprechend zu mehr oder weniger deutlichen Überhängen. Dennoch wird der Vereinigungspreis vorerst auf unverändertem Niveau belassen.

Auch im Handel mit Schweinefleisch ist die Verunsicherung durch die Schließung des Tönnies-Werkes zu spüren. Generell ist zwar nicht davon auszugehen, dass Schweinefleisch knapp wird, punktuell könnte es in den betroffenen Handelsketten aber durchaus zu einem etwas knapperen Angebot kommen. Dabei ist aktuell ein zügiger Verkauf bei Schultern, Nacken, Bäuchen und bei Schinken zu beobachten. Das liegt zum Teil auch an verschiedenen Verkaufsaktionen im Bereich der Grillartikel. Auch Verarbeitungsfleisch wird relativ flott abgefragt. Preislich bewegen sich die Forderungen dabei auf dem Niveau der Vorwoche.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.



Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.