Schlachtschweinepreis deutlich zurückgenommen

Schlachtschweinepreis deutlich zurückgenommen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 21.04.2021 - 20:45

(AMI) – Die fehlenden Impulse im Handel mit Schweinefleisch haben sich zuletzt immer stärker bemerkbar gemacht, im Vorfeld der Notierung haben fast alle großen Schlachtunternehmen deutliche Preisabschläge gefordert. Zudem sind die Mengen an schlachtreifen Schweinen nach wie vor zu umfangreich, vielerorts wird auch weiterhin von Überhängen berichtet.

In den kommenden Wochen wird sich daran wohl auch nichts ändern, da aufgrund der Feiertage mehrere kurze Schlachtwochen anstehen. Die Preisempfehlung wurde dementsprechend auf 1,42 EUR/kg gesenkt.

Im Handel mit Schweinefleisch nimmt der Frust Woche für Woche zu. Das wärmere Wetter zum Start in die Grillsaison lässt auf sich warten. Außerdem bleibt der Außer-Haus-Verzehr stark eingeschränkt, in den Planungen zu Pfingsten wird von einer weiterhin geschlossenen Gastronomie ausgegangen. Entsprechend gestaltet sich die Nachfrage nach frischem Schweinefleisch durchweg verhalten, die Teilstückpreise stehen häufig unter Druck.

Der stockende Fleischmarkt bereitet inzwischen in immer mehr Ländern Probleme und bremst den Handel mit Schlachtschweinen spürbar aus. Zugleich sind die Mengen mehrheitlich umfangreich, häufig wird sogar von einem Überangebot gesprochen. Die Preise entwickeln sich dementsprechend überwiegend stabil bis schwächer.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.



Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.