Login

Schlachtschweinepreis stabilisiert sich

© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
20.07.2016

Die Aufnahmebereitschaft der Schlachtereien ist regional gedrosselt. Es stehen aber auch nur unterdurchschnittliche Angebotszahlen zur Verfügung, so dass bundesweit ausgeglichene Marktverhältnisse dominieren.

Für die neue Woche scheint das Aufkommen an Schlachtschweinen mit bezifferten 94 % noch einmal zurück zu pendeln. Mäster und Viehvermarkter liefern Partien mit schlachtreifen Tieren derzeit zügig ab.

Die Schweinefleischnachfrage im Inland ist jahreszeittypisch und ferienbedingt ruhig. Die Entwicklung der Fleischpreise hinkt der vergangenen Preiserhöhung im Einstand der Schlachtschweine immer noch hinterher, zumal die Preise für Nacken mangels entsprechender Nachfrage stagnieren. Auch bei Lachsen klettern die Abgabepreise nur leicht nach oben. Insgesamt wird von zähen und impulslosen Geschäften berichtet. Im Süden sind zudem etliche Metzgereien in Betriebsferien oder kurz davor.

Interessieren Sie sich auch für Schweinepreise in der EU? Informationen dazu finden Sie im Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie möchten Markt aktuell Vieh und Fleisch kennenlernen? Ihr Abonnement bestellen Sie hier

Marktexperten

Herr Matthias Kohlmüller - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Matthias Kohlmüller

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-12
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu europäischen Organisationen (IMPA Meeting) und Mitglied im EU-Prognoseausschuss, Mitarbeit in Fachgremien und im Bundesmarktverband. Referent auf nationalen und internationalen Veranstaltungen.