Schlachtschweinepreis stark gesunken

Schlachtschweinepreis stark gesunken
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 16.06.2021 - 20:34

(AMI) – Obwohl das Angebot an schlachtfertigen Schweinen nicht zu umfangreich ist, besteht großer Preisdruck im Handel. Die Vermarktung der Schlachttiere gestaltet sich zunehmend schwieriger. Dieser wird massiv von mehreren führenden Schlachtunternehmen ausgeübt. Die Ursache für dieses Verhalten liegt in den sehr begrenzten Erlösmöglichkeiten im Fleischhandel.

Diesem starken Druck kann die Erzeugerseite nicht ausweichen. Um der Situation Rechnung zu tragen wurde der empfohlene Vereinigungspreis deutlich auf 1,48 EUR/kg abgesenkt.

Im Fleischhandel wird von anhaltenden Problemen berichtet, die zuvor gestiegenen Preise umzusetzen. Vermarkter von Fleisch zeigen sich nach den optimistischen Erwartungen in der Vorwoche sowohl von den Absatzmengen als auch von den Erlösmöglichkeiten enttäuscht. Schwierigkeiten in der Vermarktung bereitet besonders der Schinken. Aber auch im Verkauf von Nacken und Bäuchen muss mehr Mühe aufgewendet werden. Die Stimmen, die Preisrücknahmen fordern werden lauter.

In mehreren europäischen Ländern gestaltet sich der Handel mit Schlachtschweinen schwieriger als zuvor. Der Grund dafür sind die Probleme im Fleischverkauf die vorhergehenden Preisanstiege weiterzugeben.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Marktexperten

Frau Mechthild Cloppenburg - AMI Expertin für Fleischwirtschaft

Mechthild Cloppenburg

Marktexpertin Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-11
Kontakt: AMI Expertenseite

Beste Kontakte zu Erzeugergemeinschaften und Beratungsringen im Vieh- und Fleischsektor, Autorin von Fachbeiträgen.