Login

Schlachtschweinepreis tritt bei 1,66 EUR/kg auf der Stelle

© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
10.08.2016

Der Schlachtschweinemarkt in Deutschland weist aktuell deutliche regionale Unterschiede auf. Auch wenn das Angebot weiterhin keinesfalls groß ausfällt, wird etwa aus dem Norden durchaus von weniger zügigen Abverkäufen und einem ausgeglichenen Markt berichtet.

Im Süden scheinen die Mengen dagegen eher knapp und nicht immer bedarfsdeckend. In der Summe gestaltet sich der Markt auch in der laufenden Woche durchaus ausgeglichen, so dass es auch preislich zu keinen Änderungen gegenüber den Vorwochen kommt.


Die Geschäfte mit Schweinefleisch kommen auch in der laufenden Woche kaum in Schwung. Einzig regional wird von einer etwas lebhafteren Nachfrage, gerade im Hinblick auf das näher rückende Ferienende, berichtet. Einige Unternehmen ordern dadurch wieder etwas umfangreicher. Dennoch wird die Nachfrage nach Schweinefleisch in der Summe weiterhin als ruhig beschrieben und auch die erzielbaren Preise für Teilstücke lassen zu wünschen übrig. Insbesondere der Handel mit Schinken gestaltet sich fortgesetzt schwierig.


Wenn Sie sich auch für die Schlachtschweinemärkte in der EU interessieren, finden Sie dazu Informationen in unserem Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie möchten Markt aktuell Vieh und Fleisch kennenlernen? Ihr Abonnement bestellen Sie hier

Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.