Schweinepreis weiter behauptet

Schweinepreis weiter behauptet
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 11.11.2020 - 17:57

(AMI) – Wie schon in den vergangenen Wochen wird aus fast allen Regionen von Überhängen an schlachtreifen Schweinen berichtet. Hier und da lassen sich die Mengen zwar auch mal wieder etwas zügiger absetzen, dafür klemmt es dann an anderer Stelle.


Gleichzeitig hat ein großes Schlachtunternehmen Abschläge gefordert, die meisten Schlachtereien akzeptieren allerdings einen unveränderten Preis. Entsprechend liegt die Preisempfehlung weiterhin bei 1,27 EUR/kg.

Im Fleischhandel ist die Stimmung uneinheitlich. Einerseits belastet der fehlende Außer-Haus-Verzehr den Markt. Insbesondere edlere Teilstücke, die in der Gastronomie gefragt sind, lassen sich oft nur schwer vermarkten. Auch Verarbeitungsware ist häufig etwas schwerer abzusetzen, viele Marktteilnehmer agieren im Hinblick auf die kommenden Wochen eher vorsichtig. Andererseits läuft der Absatz in Richtung Lebensmitteleinzelhandel sehr flott. Durch den Lockdown steigt die private Fleischnachfrage deutlich, umfangreiche Werbeaktivitäten stützen diese Entwicklung zusätzlich.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.



Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.