Login

Schweinepreis bleibt stabil

Schweinepreis bleibt stabil
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 22.07.2020 - 20:05

(AMI) – Viehvermarkter und Mäster haben im Norden weiterhin mit Überhängen an Schlachtschweinen zu kämpfen. Aufgrund von Personalknappheit und erweiterter Covid-19 Pandemiepräventionen werden die Kapazitäten nur ca. 80 % und weniger ausgelastet.

Im Süden scheint sich der Markt zu drehen. Rückläufige Schlachtgewichte und eine rege Nachfrage nach Schweinen signalisieren einen entspannten Markt in Bayern und Baden-Württemberg.

Aus den Urlaubsregionen Deutschlands gibt es eine rege Nachfrage nach Schweinefleisch, da große Teile der Bevölkerung den Urlaub in der Heimat verbringen. Der Handel mit Schweinefleisch verläuft stabil und zufriedenstellend. Die Abgabepreise der Zerlegestufe sind auf ganzer Linie unverändert. Schultern, Nacken und Lachse werden zügig nachgefragt. Schinken lässt sich etwas schwerer verkaufen. Die Wochen-Kalkulationen haben sich aus Sicht der Schlacht- und Zerlegebranche verbessert.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Marktexperten

Herr Matthias Kohlmüller - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Matthias Kohlmüller

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-12
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu europäischen Organisationen (IMPA Meeting) und Mitglied im EU-Prognoseausschuss, Mitarbeit in Fachgremien und im Bundesmarktverband. Referent auf nationalen und internationalen Veranstaltungen.