Login

Schweineschlachtungen deutlich unter Vorjahresniveau

Schweineschlachtungen deutlich unter Vorjahresniveau
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
12.09.2019

(AMI) – In diesem Jahr werden bislang Monat für Monat bei den Schweineschlachtzahlen die Vorjahreswerte unterschritten. In einzelnen Monaten, wie im März und im Juni, wurden sogar 8 % weniger Tiere der Fleischerzeugung zugeführt als noch 2018.

Im Zeitraum von Januar bis Juli dieses Jahres kamen 31,81 Mio. Schweine zur Schlachtung, das sind 4,0 % weniger als im Vergleichszeitraum von 2018. Dabei sind die Schlachtungen mit ausländischer Herkunft in den ersten sieben Monaten mit einem Plus von 1,6 % leicht gestiegen, was gegenläufig zum gesamten Trend ist.

Die erzeugte Fleischmenge ist nicht ganz so stark gesunken, da die Schlachtgewichte im Durchschnitt um 500 g im Vergleich mit den Vorjahreswerten geringer ausfallen. Mit 3,01 Mio. t Schweinefleisch wurde von Januar bis Juli 2019 insgesamt 3,6 % weniger erzeugt. Aufgrund des gesunkenen Viehbestandes sollte sich dieser rückläufige Trend beim Aufkommen an Schlachtschweinen weiter fortsetzen.

Wenn Sie sich auch für die Rinderschlachtdaten oder die Märkte für Nutz- und Schlachtvieh interessieren, können Sie weitere Informationen in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch erhalten. Sie sind noch kein Kunde, dann besuchen Sie doch unserem Shop und nutzen unsere Angebote.

Marktexperten

Frau Mechthild Cloppenburg - AMI Expertin für Fleischwirtschaft

Mechthild Cloppenburg

Marktexpertin Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-11
Kontakt: AMI Expertenseite

Beste Kontakte zu Erzeugergemeinschaften und Beratungsringen im Vieh- und Fleischsektor, Autorin von Fachbeiträgen.

Auch interessant