Überhänge bei Schlachtschweinen bleiben groß

Überhänge bei Schlachtschweinen bleiben groß
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 02.12.2020 - 18:13

(AMI) – Am Schlachtschweinemarkt ist aktuell keine Besserung der angespannten Situation in Sicht. Die Überhänge an schlachtreifen Schweinen haben nach wie vor Bestand, die Schlachtgewichte schwanken je nach Region.

Mit den herannahenden Feiertagen besteht wenig Hoffnung auf eine Entspannung der Lage. Dementsprechend verbleibt der Vereinigungspreis der Erzeugergemeinschaft unverändert bei 1,19 EUR/kg.

Im Handel mit Schweinefleisch fehlt es auch weiterhin an flächendeckenden Impulsen. Einerseits ist die Nachfrage aus dem Lebensmitteleinzelhandel ungebrochen rege, andererseits fehlen manche Absatzkanäle komplett. So wird etwa Verarbeitungsfleisch aktuell nur in sehr begrenzten Mengen nachgefragt, die abgesagten Weihnachtsmärkte wirken sich hier aus. Im Bereich der Edelteile dürfte sich in den kommenden Wochen dagegen immer mehr die fehlende Gastronomie bemerkbar machen.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Marktexperten

Kamila Dynowski - Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Kamila Dynowski

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-526
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen