Login

Umfangreiche Warenströme bei loser Milch und Rahm

Umfangreiche Warenströme bei loser Milch und Rahm
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
28.08.2019

(AMI) – Nicht nur in Deutschland verarbeitete Milcherzeugnisse werden international gehandelt. Auch beim Rohstoff Milch und dessen als Rahm separierte Fettkomponente besteht über die Grenzen hinaus ein reger Austausch, vor allem mit anderen Mitgliedstaaten der EU.

Der deutsche Außenhandel mit loser Milch und Rahm hat sich in den vergangenen Jahren sehr dynamisch entwickelt. Die Einfuhren bewegten sich dabei stets deutlich oberhalb der Ausfuhren, gleichzeitig kam es rückblickend jedoch zu Verschiebungen. Die Importe von loser Milch haben stark zugenommen, auch durch die vermehrte Erfassung der Molkereien bei Erzeugern in anderen Mitgliedsländern. Zwischen 2013 und 2018 belief sich der Anstieg auf knapp 50 %, wodurch sich der Umfang der Rohmilchimporte auf rund 7 % der deutschen Kuhmilcherzeugung erhöht hat. Die Ausfuhren bewegten sich zeitgleich, abgesehen von gewissen Schwankungen, auf einem recht stabilen Niveau.

Beim deutschen Außenhandel mit Rohmilch und Vorprodukten zur Herstellung von Milcherzeugnissen dominieren mengenmäßig die Importe von loser Milch. 2018 waren es knapp 2,3 Mio. t, die über die Grenzen nach Deutschland gelangten.

In welchem Umfang bewegt sich der Handel mit losem Rahm? Woher stammen die importierten Rohstoffmengen und wohin fließen die Exporte? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer ausführlichen Analyse im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.

Auch interessant