Unveränderter Schlachtschweinepreis

Unveränderter Schlachtschweinepreis
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 26.05.2021 - 20:03

(AMI) – Trotz der fehlenden Schlachttage gestaltet sich der Handel mit Schlachtschweinen überwiegend flott. Aufgrund der Feiertage sind regional zwar etwas mehr Schweine im Angebot, auch hier finden sich aber problemlos Abnehmer. Zugleich halten einige Landwirte ihre Tiere zurück, auch weil in den kommenden Wochen festere Preise erwartet werden.

Vorerst hat sich die Stimmung aber leicht eingetrübt, nicht zuletzt aufgrund der kühlen Temperaturen, die den Fleischmarkt etwas ausbremsen. Die Preisempfehlung bleibt dementsprechend unverändert bei 1,54 EUR/kg.

Nach der Öffnung der Außen-Gastronomie ist die Nachfrage nach Schweinefleisch gestiegen, das kühle Wetter wirkt aber noch immer dämpfend auf den Start der Grillsaison. Dennoch sind insbesondere Nacken, Schultern und Schinken gefragt und lassen sich zu steigenden Preisen problemlos vermarkten. Teilweise werden hier für die kommenden Wochen sogar kleinere Engpässe erwartet. Lachse werden dagegen weniger stark disponiert.

Das Angebot an Schlachtschweinen bleibt europaweit klein, vielerorts kann der herrschende Bedarf nicht zur Gänze gedeckt werden. Gleichzeitig fehlt es aber immer wieder an Impulsen vom Fleischmarkt, mehrere Feiertage bremsen die Schlachtaktivitäten zusätzlich aus. Dennoch dominieren aktuell stabile bis festere Preise.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.