Login

US-Sojaernteschätzung erneut kräftig angehoben

US-Sojaernteschätzung erneut kräftig angehoben
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
14.09.2016

Das US-Landwirtschaftsministerium hat seine Prognose der US-Sojaerzeugung 2016/17 erneut deutlich nach oben korrigiert. Das setzt die Kurse in Chicago unter kräftigen Druck. Dem wirken eine anhaltend lebhafte Nachfrage nach US-Ware sowie mögliche Aussaatprobleme in Südamerika entgegen.

Das US-Landwirtschaftsministerium, USDA, hat in seinem aktuellen Monatsbericht von vergangenem Montag wieder für eine Überraschung gesorgt. So wurde die Schätzung der US-Sojaernte 2016/17 aufgrund der herausragend guten Entwicklung der Feldbestände erneut kräftig angehoben und sprengt damit die bisherigen Dimensionen. Gleichzeitig wurde aufgrund der anhaltenden lebhaften Nachfrage nach US-Ware auch die Exportschätzungen gegenüber Vormonat deutlich angehoben. Laut USDA wird 2015/16 eine Rekordmenge von rund 52,8 Mio. t ausgeführt, 1,6 Mio. t mehr als im August 2016 vermutet. Im Wirtschaftsjahr 2016/17 wird dieser Rekord voraussichtlich mit geschätzten US-Sojaexporten von 54 Mio. t dann gebrochen. Hauptkonkurrent Brasilien führt 2016/17 trotz einer kleiner als erwarteten Erzeugung immer noch eine Rekordmenge von schätzungsweise 58,4 Mio. t aus. Das wären allerdings 1,3 Mio. t weniger als im August 2016 vermutet. Hauptabnehmer bleibt mit voraussichtlichen Importen von 86 Mio. t China.
Soja ohne klare Richtung
Die Sojakurse in Chicago haben nach Veröffentlichung des USDA-Berichtes zu Wochenbeginn kräftige Verluste einstecken müssen. Am Dienstag schloss der Fronttermin mit umgerechnet 316 EUR/t rund 2 % niedriger als am Vortag. Im Vergleich zur Vorwoche betrug das Minus etwa 1 %. Begrenzt wird der Spielraum nach unten von einer weiterhin regen Nachfrage. Mit knapp 950.000 t erfüllten die US-Sojaausfuhren in der vergangenen Woche die hohen Erwartungen. Kurstreibende Impulse könnten zeitnah auch aus Südamerika kommen, wo ausgeprägte Trockenheit möglicherweise die Sojabohnenaussaat erschwert. Die Volatilität der Sojabohnenkurse bleibt groß.

Die diesjährige Sojabohnenernte in den USA steht schon in den Startlöchern. Mit einem Abonnement des AMI Onlinemonitors Markt aktuell Ölsaaten können Sie sich täglich über die Entwicklung in Übersee sowie am europäischen Ölsaatenmarkt informieren. Bestellen können Sie Ihren persönlichen Zugang schnell und unkompliziert Shop.

Marktexperten

Frau Benita Burghardt - AMI Expertin für Ölsaaten und Biokraftstoffe

Benita Burghardt

Marktexpertin Ölsaaten und Biokraftstoffe


Tel.: (0228) 33805-355
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen, Mitarbeit am Projekt der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, gute Kontakte im Ölsaaten- und Bioenergiesektor.

Verwandte Analysen
Gerstenernte so gut wie gelaufen – jetzt geht es in den Weizen
Deutschland | Futtergetreide | Marktversorgung

Gerstenernte so gut wie gelaufen – jetzt geht es in den Weizen

(AMI) – Die Gerstenernte lieferte erfreuliche Ergebnisse, aber die Hoffnung auf eine ebenso positive Überraschung wird sich beim Weizen wohl nicht erfüllen.

Marktvorschau 2019: Schwächere Erzeugerpreise und wenig Spielraum für eine Erholung
Deutschland | Milch & Milchprodukte | Preise

Marktvorschau 2019: Schwächere Erzeugerpreise und wenig Spielraum für eine Erholung

(AMI) – Bei uneinheitlichen Entwicklungen an den Produktmärkten ging die Gesamtverwertung der Molkereien beim Rohstoff Milch zurück. Dies hatte im ersten Halbjahr 2019 Rücknahmen bei den Erzeugerpreisen zur Folge.

Leichte Preiskorrekturen bei Blockbutter
Deutschland | Butter | Nachfrage

Leichte Preiskorrekturen bei Blockbutter

(AMI) – Der Blockbuttermarkt war Mitte Juli nach wie vor von einer abwartenden Haltung und einer ruhigen Nachfrage geprägt. Vereinzelt kamen jedoch Abschlüsse am Binnenmarkt zustande. Der kurzfristige Bedarf war weitgehend gedeckt und die Anfragen bezogen sich größtenteils auf langfristige Liefertermine. Die Preise wurden im Zuge dessen erneut leicht nach unten korrigiert. Das Drittlandsgeschäft blieb insgesamt hinter den Erwartungen zurück.

Intensive Werbeaktionen mit Grillfleisch
Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise

Intensive Werbeaktionen mit Grillfleisch

(AMI) – Im Zuge der sommerlichen Temperaturen hat der Lebensmitteleinzelhandel seine Werbeaktionen in den vergangenen Monaten saisonal üblich umgestellt. Gehörten marinierte Schweinesteaks im ersten Quartal noch gar nicht zu den am häufigsten beworbenen Artikeln, hat die Werbeintensität zuletzt stark zugenommen.

Auch interessant