Login

US-Weizen profitiert von reger Nachfrage

US-Weizen profitiert von reger Nachfrage
© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
21.10.2016

Die Weizennotierungen in Chicago haben auf Wochensicht fast 6 % zulegen können und erreichten am Montag sogar den höchsten Stand seit acht Wochen.

Die hohe Exportnachfrage aus Ägypten, Algerien und Saudi-Arabien nach dem günstigen US-Weizen hat in der vergangenen Woche für einen kräftigen Kursanstieg von knapp 5 % gesorgt. Um ganze 3 % haben sich die US-Ausfuhren gegenüber der Vorwoche erhöht. Auch China fragt seit Anfang dieser Woche vermehrt Weizen aus den USA nach, was die Notierung weiter anschiebt. Auf die sprunghaft gestiegenen Weizenkurse mussten auch diejenigen Börsenakteure, die auf fallende Kurse gesetzt haben, mit dem kurzfristigen Glattstellen einiger Shortpositionen reagieren, was die Notierung zusätzlich befestigte. Weitere Unterstützung kommt von den anhaltend festen US-Sojanotierungen. Auch vorrübergehende Gewinnmitnahmen konnten die bullische Stimmung nicht trüben, das knappe Angebot an hochproteinhaltigem Weizen begrenzt den Preisspielraum nach unten. Es darf zudem nicht außer Acht gelassen werden, dass einige Spekulanten noch erhebliche Shortpositionen halten, was eine hohe Volatilität durch kurzfristige Eindeckungen mit Weizenkontrakten in Aussicht stellt.
Von den festen US-Weizen- und Sojanotierungen konnte auch die Maiskurse in Chicago profitieren, obwohl die wöchentlichen US-Maisausfuhren deutlich geringer ausfielen als erwartet. Zusätzliche Unterstützung bringt die leicht verzögerte Maisernte in den USA. Knapp 46 % der Ernte ist jetzt abgeschlossen und damit 3 Prozentpunkte weniger als im Vorjahreszeitraum. Weitere Impulse liefert der feste Rohölkurs. Mit den kräftig anziehenden Rohölpreisen kommt auch das maisbasierte Bioethanolgeschäft in den USA in Schwung. Die Produktion wurde wieder deutlich hochgefahren, was die inländische Nachfrage nach US-Mais zusätzlich anheizte. So notiert Mais aktuell bei umgerechnet 120 EUR/t auf dem höchsten Stand seit Mitte Juli 2016 und 2,3 % über dem Niveau der Vorwoche.

Sie möchten wissen, wie sich die Preise für Getreide, Ölsaaten und Futtermittel entwickeln? Dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Getreide genau das Richtige für Sie. Neben tagesaktuellen Preisen der verschiedenen Handelsstufen sind Sie mit der wöchentlichen Marktlage über die wichtigsten Entwicklungen an den Getreidemärkten informiert. Sind Sie noch kein Kunde? Dann sichern Sie sich Ihr Abonnement im Shop.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien