Vereinigtes Königreich: Getreideumsätze minimal

Vereinigtes Königreich: Getreideumsätze minimal
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 15.04.2021 - 19:51

(AMI) – Die Verkaufsbereitschaft hat sich mit den rückläufigen Geboten und der herrschenden Kälte, die die Pflanzenentwicklung bremst, deutlich verringert.

In Großbritannien gab die jüngste kalte Trockenperiode mit minimalem Regen in der Vorhersage Anlass zur Sorge über die Entwicklung der Feldbestände, insbesondere für die kürzlich gesäten Frühjahrskulturen, aber auch für die Winterungen. Das bremst die Verkaufsbereitschaft für Partien der kommenden Ernte.

Der Braugerstenmarkt bleibt sehr ruhig mit wenig Kaufinteresse, die Nervosität bei Brauern und Mälzern bleibt aufgrund der anhaltenden Corona-Probleme bestehen und bremst deren Nachfrage. Gleichzeitig zeigen die Farmer wenig Verkaufsbereitschaft. Die Gebote sind in ihren Augen unbefriedigend und so kümmern sie sich vorrangig um die anstehenden Feldarbeiten, wobei die Aussaat der Sommerbraugerste in Großbritannien fast abgeschlossen ist. Die Aussicht auf eine europaweit kleinere Sommergerstenfläche stützt die Preise ex Ernte und die Prämien bleiben weiterhin über dem 10-Jahresdurchschnitt.

Die vollständige Analyse können Sie im Markt aktuell Getreide nachlesen. Sie sind noch kein Kunde? Dann besuchen Sie unseren Shop und sichern sich Zugang zum Expertenwissen.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien