Login

Verlängerte Feiertagspause für Brotgetreide

Verlängerte Feiertagspause für Brotgetreide
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
05.01.2017

In der ersten vollen Arbeitswoche des neuen Jahres bleibt es am Markt für Brotgetreide noch weitgehend ruhig. Die Umsätze fußen meist auf Kontrakten. Es werden annähernd die gleichen Preise wie vor Weihnachten gemeldet, sie sind aber zum Teil nominell. Nur Exporte beleben das Geschehen etwas.

Der Absatz von Brotgetreide ist in der ersten vollen Woche des Jahres noch sehr bescheiden. Mühlen und Exporteure ordern meistens nur Kontraktware und schließen keine neuen Geschäfte ab. Wenn, dann wird allenfalls im Norden etwas für Kunden am Weltmarkt gesucht. Der schwache Euro lenkt das Kaufinteresse aus dem arabischen Raum aber auch aus anderen Region der Erde auf Getreide aus Deutschland. An den Preisen hat sich gegenüber der Zeit kurz vor Weihnachten so gut wie nichts geändert. Angesichts der wenigen Geschäftsabschlüsse, sind sie teilweise ohnehin nur nominell. Große Veränderungen werden auch nicht erwartet. Die gute Versorgung am Weltmarkt hält weiterhin als Argument dafür her, dass es nicht nach oben gehen kann, die teils schwachen Qualitäten in Westeuropa sorgen für eine feste Untergrenze. Wenn es diese Woche Preisveränderungen auf der Handelsstufe Erzeuger-Erfasser gab, dann im Norden tendenziell eher nach oben. Dort hält Braugerste nach wie vor einen ordentlichen Aufschlag gegenüber Futtergerste. Zur Bedarfsdeckung wird aus Skandinavien ergänzend etwas Ware zugeführt. Im Süden Deutschlands scheint die Versorgung der Mälzereien nach wie vor besser zu sein, es wurde dort zur Wochenmitte sogar von schwächeren Preisen berichtet.

Wenn Sie den Markt für Brotgetreide dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist die Markt Woche Getreide/Ölsaaten genau das richtige für Sie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich jetzt Zugang zum Expertenwissen.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien

Verwandte Analysen
Gerstenernte so gut wie gelaufen – jetzt geht es in den Weizen
Deutschland | Futtergetreide | Marktversorgung

Gerstenernte so gut wie gelaufen – jetzt geht es in den Weizen

(AMI) – Die Gerstenernte lieferte erfreuliche Ergebnisse, aber die Hoffnung auf eine ebenso positive Überraschung wird sich beim Weizen wohl nicht erfüllen.

Marktvorschau 2019: Schwächere Erzeugerpreise und wenig Spielraum für eine Erholung
Deutschland | Milch & Milchprodukte | Preise

Marktvorschau 2019: Schwächere Erzeugerpreise und wenig Spielraum für eine Erholung

(AMI) – Bei uneinheitlichen Entwicklungen an den Produktmärkten ging die Gesamtverwertung der Molkereien beim Rohstoff Milch zurück. Dies hatte im ersten Halbjahr 2019 Rücknahmen bei den Erzeugerpreisen zur Folge.

Leichte Preiskorrekturen bei Blockbutter
Deutschland | Butter | Nachfrage

Leichte Preiskorrekturen bei Blockbutter

(AMI) – Der Blockbuttermarkt war Mitte Juli nach wie vor von einer abwartenden Haltung und einer ruhigen Nachfrage geprägt. Vereinzelt kamen jedoch Abschlüsse am Binnenmarkt zustande. Der kurzfristige Bedarf war weitgehend gedeckt und die Anfragen bezogen sich größtenteils auf langfristige Liefertermine. Die Preise wurden im Zuge dessen erneut leicht nach unten korrigiert. Das Drittlandsgeschäft blieb insgesamt hinter den Erwartungen zurück.

Intensive Werbeaktionen mit Grillfleisch
Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise

Intensive Werbeaktionen mit Grillfleisch

(AMI) – Im Zuge der sommerlichen Temperaturen hat der Lebensmitteleinzelhandel seine Werbeaktionen in den vergangenen Monaten saisonal üblich umgestellt. Gehörten marinierte Schweinesteaks im ersten Quartal noch gar nicht zu den am häufigsten beworbenen Artikeln, hat die Werbeintensität zuletzt stark zugenommen.

Auch interessant