Login

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im August 2019

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im August 2019
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
29.07.2019

(AMI) – Juli und August sind in Deutschland zwei der Hauptferienmonate und viele Einwohner verbringen diese Zeit im Ausland. Die Rindfleischnachfrage ist entsprechend gedrosselt.

Zusätzlich sorgt die aktuelle sehr heiße Witterung dafür, dass der Fokus weniger auf deftigen Fleischarten liegt. Ende Juli scheinen die Preise ihre Talsohle erreicht zu haben, es kam zu fast keinen Preisrückgängen mehr. Spätestens Anfang September sind dann aber Preisanstiege wahrscheinlich. Mit dem Ferienende belebt sich die Nachfrage zumeist spürbar.

Lämmerpreise stetig unter Druck

Im Juni haben die Lämmerpreise Woche für Woche an Wert verloren. Ein gegenüber dem Vorjahr größeres Aufkommen sowie eine enttäuschende und rückläufige Nachfrage sind Gründe für den Preisdruck. Zeitgleich strömt immer mehr günstige Ware von hervorragender Qualität, vornehmlich aus Irland, auf den deutschen Markt.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im August inklusive Grafiken finden Sie unter Statistiken unter der Rubrik Deutschland -> Marktvorschau oder hier.

Marktexperten

Herr Matthias Kohlmüller - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Matthias Kohlmüller

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-12
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu europäischen Organisationen (IMPA Meeting) und Mitglied im EU-Prognoseausschuss, Mitarbeit in Fachgremien und im Bundesmarktverband. Referent auf nationalen und internationalen Veranstaltungen.

Auch interessant