Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Dezember 2020

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Dezember 2020
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Dienstag, 01.12.2020 - 13:01

(AMI) – Aufgrund von fehlenden Schlachtkapazitäten gestaltete sich der Handel mit Jungbullen in den vergangenen Wochen oftmals schwierig, insbesondere im Süden war die Nachfrage häufig ruhig.

Anstelle der sonst um diese Zeit üblichen Preisanstiege kam es bei Jungbullen der Kategorie R3 innerhalb von 3 Wochen zu Abschlägen von rund 10 Ct/kg. Mitte November hat sich der Markt allerdings gedreht, zeitweise waren sogar wieder höhere Preise zu erzielen. Unklar ist allerdings, wie sich die Situation in den kommenden Wochen entwickelt. Üblicherweise sind gerade edlere Teilstücke vom Jungbullen vor Weihnachten gefragt, im laufenden Jahr könnte die fehlende Gastronomie aber einen Strich durch die Rechnung machen. Entsprechend agieren viele Verarbeiter jetzt schon vorsichtig. Dennoch erscheinen für Dezember insgesamt stabile Preise realistisch.


Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Dezember inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.