Login

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Februar 2019

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Februar 2019
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Freitag, 01.02.2019 - 11:45

(AMI) – Die Nachfrage nach Schlachtkühen fiel zu Beginn des neuen Jahres flott aus, der rege Handel mit kostengünstigem Kuhfleisch verstärkte diese Entwicklung. Entsprechend kam es bereits früh im Jahr zu teilweise sehr deutlichen Preisaufschlägen.

Zur Monatsmitte ist der Markt allerdings gekippt. Trotz nicht gerade umfangreicher Mengen stand der Preis für Schlachtkühe unter Druck, die Nachfrage war verhalten. Im Februar fragen die Verbraucher traditionell preisgünstigeres Rindfleisch nach, dazu zählen Teilschnitte zur Hackfleischgewinnung, sowie Koch- und Schmorfleisch. Davon profitiert in erster Linie Kuhfleisch. In den kommenden Wochen sind daher wiederholt festere Preise für Schlachtkühe zu erwarten, insbesondere da nicht von einer deutlichen Zunahme des Angebotes auszugehen ist.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Juli inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.