Login

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Juli 2019

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Juli 2019
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
01.07.2019

(AMI) – Die Preise für Jungbullen standen ab Mitte Mai zumeist unter Druck, erst in der zweiten Junihälfte hat sich der Markt langsam stabilisiert. Ob-wohl das Angebot dabei fortgesetzt klein ist, reicht die herrschende Nachfrage oft nicht aus, um alles zu vermarkten.

Probleme bereitet dabei insbesondere der Fleischabsatz. Auch in den kommenden Wochen ist kaum von einer grund-legenden Änderung dieser Marktlage auszugehen. Deftiges Fleisch ist in den Sommermonaten kaum gefragt, die Urlaubszeit dämpft die Nachfrage zusätzlich. Im Juli dominierten in den Vorjahren zumeist stabile Preise. Bei den aktuell eher kleinen Angebotsmengen scheint eine vergleichbare Entwicklung auch im laufenden Jahr realistisch.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im März inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.

Auch interessant