Login

Weizen- und Maiskurse klettern weiter nach oben

Weizen- und Maiskurse klettern weiter nach oben
© AMI
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
22.09.2016

Die Weizenkurse legen weiter zu, denn knappes US-Inlandsangebot und Kehrtwende der Ägypter in ihrer Importpolitik ließ die Notierungen steigen. Auch Paris verzeichnete einen leichten Kursanstieg für Weichweizen, der zuletzt allerdings Kurskorrekturen verzeichnete und damit nur gut 2 EUR/t über Vorwochenlinie schloss. Die EU-Ernteschätzung für Weizen wurde erneut gekürzt, Außerdem soll der Anteil an Futterweizen nun fast 50 % erreichen.

Die Weizenkurse haben in den vergangenen Tagen kräftig zugelegt. Damit ist der positive Trend, der Anfang September 2016 begann, nahezu ungebrochen. Seither verteuerte sich Weizen in Chicago um 5 % und konnte damit wieder nachhaltig über der Linie von 4 USD/bu (132 EUR/t) schließen.
Unterstützung erhielt der Terminkurs von einem festen US-Kassamarkt. Das Weizenangebot ist derzeit unzureichend. Zudem werden die Kurse permanent von Kontraktkäufen befestigt. Anleger decken weiterhin ihre Verkaufskontrakte ab. Die umfangreichen Weizenexporte der USA sorgen ebenfalls für positive Impulse.
Unterstützung kam zuletzt auch vom Weltmarkt. Das Gerangel um die restriktiven Importbeschränkungen in Ägypten scheinen nun vom Tisch. Nachdem Ägypten seinen Importstandard der Mutterkornbelastung auf 0 % gesenkt hatte, und daraufhin mehrere Lieferungen aus verschiedenen Herkunftsländern gestoßen hatte, hatten sich die Anbieter abgewandt. Ägypten erhielt auf aktuelle Ausschreibungen kein Angebot mehr. Als Reaktion auf die unverständlich harten Auflagen hatte Russland mit einem Importstopp für ägyptisches Obst und Gemüse reagiert. Jetzt hat die ägyptische Regierung den internationalen Standard von 0,05 % Mutterkornbelastung wieder anerkannt und damit den Warenfluss erleichtert.
Die Hoffnung auf neues Geschäft mit dem Land am Nil hat den Kursen in Chicago und Paris etwas Auftrieb gegeben. Allerdings wurde der Auftrieb auch etwas gebremst, denn in den konkurrierenden Exportländern wie Russland und Kanada gaben zuletzt die Weizenpreise nach.

Sie möchten wissen, wie sich die Preise für Weizen und Mais entwickeln? Dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Getreide genau das Richtige für Sie. Neben tagesaktuellen Preisen der verschiedenen Handelsstufen sind Sie mit der wöchentlichen Marktlage über die wichtigsten Entwicklungen an den Getreidemärkten informiert. Sind Sie noch kein Kunde? Dann sichern Sie sich Ihr Abonnement im Shop.

 

 

 

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien