Zahlreiche Fleischartikel des Lebensmitteleinzelhandels stärker beworben

Zahlreiche Fleischartikel des Lebensmitteleinzelhandels stärker beworben
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 08.07.2021 - 13:30

(AMI) – Gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2020 hat die Werbeaktivität des Lebensmitteleinzelhandels (LEHs) im ersten Halbjahr 2021 für zahlreiche Fleischartikel teils deutlich zugenommen. Insbesondere bei Betrachtung der am häufigsten beworbenen Artikel fällt auf, dass für viele dieser Produkte in der ersten Jahreshälfte 2021 deutlich mehr Werbeaktionen geschaltet wurden als noch im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die größte Präsenz in den Aktionsheften des LEHs zeigte dabei das Hähnchensteak natur, hier hat sich die Anzahl der Anzeigen um weitere 26 % erhöht. Aber auch das naturbelassene Steak vom Schwein oder Rind wurde dem Verbraucher vermehrt präsentiert.

Da der gastronomische Betrieb über weite Teile der ersten Jahreshälfte 2021 geschlossen bzw. nur im eingeschränkten Betrieb möglich war, orientierten sich viele Verbraucher neu und kochten vermehrt selbst. Oftmals stand dann auch Fleisch auf dem Speiseplan der Deutschen. Denn insbesondere Fleisch und im Speziellen Steak ist ein gefragtes Produkt im gastronomischen Bereich. Ein Teil des gesunkenen Außer-Haus-Verzehrs wurde durch eine gesteigerte Fleischnachfrage seitens der privaten Haushalte kompensiert. Der LEH konnte von dieser Situation profitieren, durch zusätzliche Werbung bot der Handel Alternativen zum Restaurantbesuch. Als Folge dieser Entwicklung ist besonders die Werbung für verschiedene Steakvarianten in diesem ersten Halbjahr erneut angestiegen.

Werbeaktivität des LEHs insgesamt gesunken

Wenngleich die Werbeaktivität des LEHs für viele Fleischartikel teils deutlich zugenommen hat, nahm die Anzeigendichte im ersten Halbjahr 2021 insgesamt ab. Bezogen auf alle Werbeaktionen für Fleisch ist die Anzahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 % zurückgegangen. Der größte Rückgang wurde dabei bei Schweinefleisch verzeichnet, hier waren insgesamt 7 % weniger Anzeigen in den Handzetteln des LEHs zu finden. Im Gegensatz dazu fällt der Rückgang der Rindfleischwerbung mit einem Minus von 0,3 % sehr moderat aus. Bei Geflügelfleisch wurde sogar ein leichtes Plus von 0,7 % registriert.

Über einen längeren Zeitraum wurde die Entwicklung der Werbeaktivität des LEHs durch den Verlauf des Pandemiegeschehens beeinflusst. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Fleisch-Aktionen deutlich gestiegen, seitdem bewegten sich diese auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Inzwischen hat sich der steigernde Einfluss der Pandemie auf die Aktionen wieder etwas gemildert und die wöchentlichen Artikelbewerbungen sinken wieder etwas ab.

Aktuelle Nachrichten und Analysen zu den Entwicklungen der Werbeaktivität des LEHs sowie zu der Nachfrage privater Haushalte nach Fleisch finden Sie in unserem neuen Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Nutzen Sie unser Angebot.

Marktexperten

Judith Wolfer

Judith Wolfer

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-518
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen