Login

AMI-Analysen

AMI-Marktexperten analysieren auf agrarheute die Erzeugerpreise und Einkaufspreise auf den Agrarrohstoffmärkten. Detaillierte Einschätzungen zu aktuellen Preisen für Futtermittel, Tiere, Marktfrüchte, Düngemittel, Diesel und dem Milchpreis.

Milchwirtschaft | Marktlage

Preisdruck bei Milchprodukten lässt nach

Ende Mai hat sich die leichte Stabilisierung am Milchmarkt fortgesetzt, allerdings ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau.

Kartoffeln | Analyse

Frühkartoffeln lassen auf sich warten

Der Speisefrühkartoffelmarkt ist momentan sehr knapp versorgt. Abpacker suchen teilweise händeringend nach Ware, nachdem sie den Verkauf von Lagerkartoffeln nach und nach einstellen mussten. Spanien hat sich deutlich verspätet und das hiesige Angebot steht noch lange nicht bereit.

Getreide | Marktlage

Weizen tendiert schwächer

Weizen unter Druck, neue Prognosen bestätigen zunehmend Aussicht auf reichliches Angebot 2016/17, Mais demgegenüber leicht fester, Aussaatbedingungen in den USA nicht optimal.

Ölsaaten | Marktlage

Sojakurse unter Druck

Die Sojanotierungen in Chicago haben im Wochenverlauf deutlich nachgegeben. Eine zügige US-Aussaat, Gewinnmitnahmen sowie kurzzeitig schwache Sojaschrot- und Rohölkurse belasten. Verstärkt wird der Druck von einer geringen Nachfrage nach US-Ware im Zuge eines festen US-Dollar.

Getreide | Marktlage

Reger Export und schwacher Euro stützen Kurse

Kurse für Weizen volatil, aber mit leichter Aufwärtstendenz, Mais gab zuletzt nach, bleibt aber deutlich über Vorwochenlinie, Weizenexport zuletzt lebhaft, umfangreiche Verladungen werden abgewickelt, Frankreich liefert erstmals große Menge Mais an Ägypten.

Milchwirtschaft | Marktlage

Erzeugerpreise reagieren zeitverzögert

Mitte Mai hat sich am Milchmarkt eine gewisse Erholung gezeigt. Bei vielen Produkten legten die Preise wieder leicht zu. Für die Erzeuger ist die Talfahrt jedoch noch nicht beendet.

Ölsaaten | Marktlage

Sojakurse nach kurzer Schwäche wieder deutlich fester

Fronttermin erreicht 19-Monatshoch, ungünstige Ernte in Argentinien treibt noch immer US-Kurse, größere US-Flächenprognose ohne Preiswirkung, Rallye im Sojaschrot stützt den gesamten Sojakomplex.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis stabilisiert sich bei 1,42 EUR/kg

Schlachtschweine lassen sich zeitnah sowie problemlos und flott verkaufen. Die Schlachtereien signalisieren einen hohen Bedarf. Dies dürfte bis zur beginnenden Urlaubszeit noch einige Wochen anhalten.

Futtermittel | Marktlage

Ölschrote verteuern Futtermittel

Die Entwicklung der Mischfutterpreise war in den vergangenen Wochen gekennzeichnet vom scharfen Preisanstieg für Sojaschrot. Das hat vor allem die proteinhaltigen Mischungen spürbar verteuert. Rapsschrot als günstige Alternative stand nicht zur Verfügung und die gleichzeitig leicht gestiegenen Getreidepreise unterstützten den Aufwärtstrend der Mischfutterpreise.

Vieh & Fleisch | Analyse

Vieh- und Fleischmärkte – Spagat zwischen Preisdruck und steigenden Kosten

Wann können die Rinderhalter wieder mit steigenden Erzeugerpreisen rechnen? Sind die sehr hohen Öko-Schweinepreise nachhaltig? Boom am Bio-Schweinemarkt: Fakten und Trends. Wie tickt der Verbraucher wirklich zwischen Umfragen und tatsächlichem Einkaufsverhalten?

Ölsaaten | Analyse

Sojavorräte schrumpfen 2016/17 erneut deutlich

Bei kräftig steigendem Verbrauch und prognostizierter Rekorderzeugung könnten die globalen Sojavorräte 2016/17 gegenüber Vorjahr um fast 6 % schwinden, nachdem sie Ende 2015/16 voraussichtlich schon 5 % kleiner ausfallen. Das erwartete Niveau Ende 2016/17 entspräche allerdings immer noch dem vierthöchsten, jemals erreichten. Schrumpfen werden die Vorräte nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums, USDA, im Zuge der neuen Exporterleichterungen vor allem in Argentinien sowie in den USA.

Getreide | Marktlage

Europäische Getreidekurse lösen sich von Chicago

Lebhafter Weizenexport führt zu Verladestau, Weizenkurse geben zur Vorwoche leicht nach, fester Euro und Prognose einer global reichlichen Versorgung drücken, Mais befestigt sich stetig und schloss über Vorwochenlinie. Maisaussaat in Frankreich stark beeinträchtigt, Weizenfeldbestände etwas schlechter bonitiert.

Milchwirtschaft | Marktlage

Stabilisierung am Milchmarkt

Im Verlauf der ersten Maihälfte hat sich am Milchmarkt eine Stabilisierung abgezeichnet. Im Zuge der rückläufigen Milchmengen und einer gleichzeitig anziehenden Nachfrage ist der Preisrückgang an den Rohstoff- und Produktmärkten zum Stillstand gekommen.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis klettert auf 1,42 EUR/kg

Ähnlich wie in der Vorwoche präsentiert sich die Nachfrage nach schlachtreifen Schweinen weiterhin rege, das vorhandene Angebot ist häufig nur knapp ausreichend. Zugleich sind hier allerdings durchaus regionale Unterschiede zu erkennen, insbesondere im Norden und Westen scheinen die Stückzahlen etwas knapper zu sein.

Ölsaaten | Marktlage

Fronttermin für Soja legt nach USDA-Schätzung 6 % zu

Die aktuelle Monatsschätzung des US-Landwirtschaftsministeriums, die auch eine erste Prognose für 2016/17 beinhaltete, gab den Sojanotierungen kräftigen Auftrieb. So wurde nicht nur die Schätzung für 2015/16 gekürzt, auch für das kommende Wirtschaftsjahr könnten die Vorräte aufgrund zunehmenden Verbrauchs deutlich sinken. Die US-Sojaaussaat zur Ernte 2016 geht derweil weiterhin flott voran.

Getreide | Marktlage

US-Weizen- und Maiskurse geben kräftig nach

Gewinnmitnahmen und bessere Bewertung der US-Feldbestände bescheren Weizennotierungen in Chicago kräftige Verluste. US-Maisaussaat kommt zügig voran. Maiskurse stehen im Hinblick auf Flächenausdehnung in den USA ebenfalls unter Druck. Neue, herabgesetzte Schätzung für Brasilien kann dem nichts entgegensetzen.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis auf 1,38 EUR/kg erhöht

Im Zuge der bevorstehenden Feiertage und der zu erwartenden grillfreundlichen Witterung gibt es einen spürbaren Nachfrageschub nach Schlachtschweinen und nach Schweinefleisch. Trotz Feiertag und reduzierter Schlachtungen werden regional Schweine gesucht.

Kartoffeln | Analyse

Frühkartoffelpreise steigen

Schon im März zeichnete sich ab, dass Lagerkartoffeln in Erzeugerhand dieses Jahr früh geräumt sein werden. Vor allem im Norden, wo die Erträge 2015 hoch waren, haben Lagerhalter im Herbst und Winter jeder Verkaufsmöglichkeit genutzt. Nun erfolgt die Versorgung des LEHs vor allem noch aus Kistenkühllägern der Abpacker.

Ölsaaten | Marktlage

Rapskurse in Paris mit deutlichen Verlusten

Schwache Palmöl-, Rohöl- und zuletzt auch Sojabohnenkurse setzen die Rapsnotierungen in Paris unter kräftigen Druck. Der neue Fronttermin August 2016 musste gleich nach Börsenauftakt kräftige Verluste einstecken. Meldungen über zusätzliche Auswinterungsschäden in der Ukraine und Polen und ein voraussichtlich stark rückläufiges Angebot aus Kanada hatten der Schwäche nichts entgegenzusetzen.

Milchwirtschaft | Marktlage

Erneute Preissenkung für Produkte der weißen Linie und Butter

Anfang Mai hat der Lebensmitteleinzelhandel die Preise für Konsummilch im Preiseinstiegssegment nochmals deutlich gesenkt. Der Preis für Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 % wurde auf 42 Ct und für Milch mit einem Fettanteil von 3,5 % auf 46 Ct reduziert.

Milchwirtschaft | Analyse

Milchpreise: Tiefpunkt noch nicht erreicht

Die Preise für konventionell erzeugte Milch haben im März, nach den Verlusten in den vergangenen Monaten, weiter nachgegeben. Dabei hat sich einerseits der Rückgang zuletzt verstärkt und andererseits dürfte die Talfahrt damit noch nicht beendet sein, da sich an den Märkten für Milch und Milchprodukte derzeit keine Erholung abzeichnet.

Getreide | Marktlage

Weizen ohne eindeutige Richtung

Lebhafte Kontraktkäufe an einem und Gewinnmitnahmen am nächsten Tag führen in Paris zu einem ausgeprägten Zick-Zack-Kurs für Weizen, allerdings mit Trend nach unten. Der umsatzstarke Terminhandel steht im Gegensatz zum geringen Kassageschäft. Mais tendiert fester, kann nach den deutlichen Verlusten vor dem Wochenende aber noch nicht wieder an die Vorwochenlinie herankommen. Die Maispreise profitieren von ungünstigen Aussaatbedingungen in Europa sowie nachlassender Drittlandskonkurrenz.

Talsohle bei den Erzeugerpreisen noch nicht erreicht
Milchwirtschaft | Marktlage

Talsohle bei den Erzeugerpreisen noch nicht erreicht

Produktseitig konnte sich der Milchmarkt Ende April größtenteils weiter stabilisieren. Das Preisniveau ist allerdings nach wie vor sehr schwach und vor allem im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels zeichnen sich schon weitere Preisrückgänge ab.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis steigt auf 1,32 EUR/kg

Nach zuletzt schwierigen Wochen gestaltet sich der Absatz an schlachtreifen Schweinen nun deutlich flotter, die vorhandenen Mengen werden, gemessen am Bedarf, als häufig als nur knapp ausreichend beschrieben. Dabei sind durchaus noch regionale Unterschiede zu erkennen.

Ölsaaten | Marktlage

Sojakurse erholen sich nach Kursrutsch

Ungünstige Witterungsbedingungen in Südamerika und anhaltend rege Nachfrage aus China und neuerdings auch aus Ägypten, lassen Sojakurse fester schließen. Fronttermin steigt über die Marke von 10 US-Dollar je Bushel. Festere Rohölkurse und ein schwacher US-Dollar treiben zusätzlich.